Show auf Schweizer Seilbahn-Drähten

Wegen Corona: Artisten zeigen waghalsige Stunts in den Alpen

25. Juni 2020 - 19:22 Uhr

Künstler weisen auf Leid der Veranstaltungsbranche hin

Wo andere Todesangst haben, suchen sie den Adrenalinkick: Mit atemberaubenden Kunststücken haben Top-Artisten in den Schweizer Alpen auf die dramatische Situation der Veranstaltungsbranche wegen der Corona-Krise hingewiesen. Sehen Sie im Video, wie die Extremsportler die Anlagen der Seilbahn in luftiger Höhe in eine Artistik-Bühne verwandeln.

Atemberaubende Show in 175 Metern Höhe

Stab-Akrobatin Sheila Nicolodi zeigte bei der "Glacier 3000 Air Show" einen Stangentanz, Drahtseilkünstler Freddy Nock spazierte mit einem undurchsichtigen Helm auf einem Seil der Seilbahn und fuhr mit einem Rad über die Drähte in rund 175 Metern Höhe. Dabei legte er ganze 367 Meter zurück.

Anlagen der Seilbahn werktags noch geschlossen

Die Künstler garantierten bei ihrer Inszenierung im Skigebiet bei Les Diablerets nicht nur schwindelerregende, sondern auch unglaubliche Bilder. Höhepunkt der Show: Der Akrobatikkünstler Ramon Kathriner trat auf einem "Todesrad" auf. Weil die Anlagen der Seilbahn für Touristen werktags noch geschlossen sind, konnten die Artisten hier ihre waghalsigen Stunts mit den Gipfeln der Alpen im Hintergrund aufführen.

Erst am Montagabend haben Unternehmen der Veranstaltungsbranche in Deutschland mit einer Lichtaktion auf ihre schwierige Situation hingewiesen. Bei der "Night of Light" standen die rot angestrahlten Gebäude für tiefrote Zahlen, die viele Unternehmen der Branche zurzeit schreiben.