WCCB-Skandal in Bonn: Stadtverwaltung durchsucht

15. Februar 2016 - 16:20 Uhr

Der Finanzskandal um das World Conference Center Bonn (WCCB) zieht immer weitere Kreise. Die Staatsanwaltschaft Bonn durchsuchte am Mittwoch die Büros des Bonner Stadtkämmerers Ludger Sander und des Leiters der Kämmerei, Josef Kömpel. "Wir prüfen den Vorwurf der Untreue in besonders schwerem Fall", sagte Oberstaatsanwalt Fred Apostel.

Konkret gehe es dabei um mögliche Risikoanlagen mit Geld, das die Stadt als Rücklage für den WCCB-Betrieb gebildet hatte. Der Kämmerer und sein Leiter wiesen die Vorwürfe zurück.

Die Bonner Staatsanwaltschaft ermittelt seit rund einem Jahr in der Affäre um das Konferenzzentrum. Mehrere Beschuldigte stehen unter dem Verdacht der Korruption, der Untreue oder des Betrugs - darunter auch die ehemalige Oberbürgermeisterin Bonns, Bärbel Dieckmann (SPD).