Washington setzt Kopfgeld auf US-Terroristen aus

15. Februar 2016 - 16:19 Uhr

Das US-Außenministerium hat ein Kopfgeld von insgesamt zehn Millionen Dollar für die Ergreifung von zwei islamistischen Terroristen mit US-Staatsbürgerschaft in Somalia ausgesetzt. Die beiden Männer sollen inzwischen Mitglieder der radikalislamische Al-Schabaab-Miliz sein.

Einer der Gesuchten, Omar Shafik Hammami aus Alabama, steht auf der Liste der Bundespolizei FBI der meistgesuchten Terroristen. Er soll schon seit 2006 in Somalia leben. Jehad Serwan Mostafa aus Kalifornien hält sich nach US-Erkenntnissen schon seit 2005 am Horn von Afrika auf.