"Was wäre wenn?": Moderatorin Katrin Bauerfeind ist vielseitig begabt

"Was wäre wenn?"-Moderatorin Katrin Bauerfeind

08. September 2014 - 13:32 Uhr

Moderieren, schaupielern und schreiben

Katrin Bauerfeind moderierte das erste deutsche Internetfernsehen "Ehrensenf", das mit mehreren Grimme-Online-Awards ausgezeichnet wurde.

Nach der Moderation des Popkulturamagazins "Polylux" in der ARD, reiste sie für 3sat in der Reihe "1-2-3" nach Moskau und Istanbul und stand beim ZDF, für drei Reisereportagen über Deutschland, Österreich und die Schweiz vor der Kamera. Harald Schmidt verpflichtete sie zwei Jahre für seine Show bei ARD und Sat.1. Katrin Bauerfeind moderierte daneben auch zahlreiche Veranstaltungen, wie die Eröffnungsgala der Berlinale, den Internationalen Buchpreis "Corine" oder den Henri-Nannen-Preis. Seit 2009 hat sie außerdem ihre eigene Sendung "Bauerfeind" und ein Gesprächsformat bei 3sat und zdf.kultur.

Es folgten erste Rollen in Fernsehfilmen wie "Liebe und andere Delikatessen (2010) und "Halbe Hundert" (2012). Sie war in Helmut Dietls "ZETTL" (2012) zu sehen und hat in "König von Deutschland" (2013) von David Dietl an der Seite von Olli Dittrich mitgespielt. Im März erschien ihr erstes Buch "Mir fehlt ein Tag zwischen Sonntag und Montag" im Fischer Verlag.