'Was verdienst Du?': Lohn-Vergleich schürt Neid und Mitleid

17. September 2013 - 13:39 Uhr

Neue RTL-Sendung packt Tabuthema an

Es war dieser Moment der Wahrheit, der die Kollegen vor Neid erblassen ließ: Finanzbuchhalterin Kerstin Kumerow verkündet vor laufender Kamera, was sie wirklich verdient - 38.715 Euro pro Jahr. Als Reaktion erntet sie verzogene Gesichter und fragende Blicke. Einige Kollegen tuscheln.

'Was verdienst Du?'-Gehaltsvergleich
Gewagtes Experiment: Für 'Was verdienst Du?' legten die Angestellten der Firma 'Holzleitner' ihre Gehälter offen.

Schwarz-auf-weiß zu sehen, was die Büro-Nachbarn so bezahlt kriegen und auf welcher Gehaltsstufe man selber im Vergleich steht, war beim RTL-Gehaltsexperiment 'Was verdienst Du?' für viele schwer zu verdauen. Über Geld spricht man nicht. Das Gehalt ist und bleibt in Deutschland ein Tabuthema.

Die Firma Holzleitner aus Mönchengladbach hat für die neue Real-Life-Doku den Lohn-Check gewagt. Mitarbeiter aus unterschiedlichen Bereichen erklärten sich bereit, ihre Monats - und Jahresgehälter offen zu legen. Besonders zwei Kollegen reagierten regelrecht geschockt auf die Gehaltsunterschiede - Manfred und Jürgen aus dem Kundenservice, denn die beiden verdienen deutlich weniger Geld, als die Kollegen aus dem Vertrieb. Und dass, obwohl sie sich tagtäglich mit den Problemen der Kunden herumschlagen. Ärger liegt in der Luft.

Sechs Monate nach dem Experiment zieht die Belegschaft Bilanz. Die Kollegen haben sich soweit beruhigt, aber "unterschwellig ist der Neid noch da", sagt Kerstin Kumerow. Die Gedanken einiger Mitarbeiter drehen sich weiter um die eigene Bezahlung, mit der sie nach wie vor unzufrieden sind.

Der mutige Tabubruch bei der Firma Holzleitner. Seit heute wissen nicht nur Kollegen sondern auch Familie, Freunde und Nachbarn, wer hier wieviel verdient. Und von Neid bis Mitleid ist sicherlich alles dabei.