Für immer mit dem Virus leben

So wird unser Leben in einer Welt ohne Corona-Impfstoff

06. Mai 2020 - 10:30 Uhr

Impfstoff würde Krise schnell beenden

Pharma-Unternehmen und Forschungseinrichtungen reagieren derzeit so schnell auf einen Krankheitserreger wie nie zuvor in der Geschichte. Es werden Impfstoffe gegen den Corona-Erreger Sars-CoV-2 gesucht, Medikamente auf Eignung erprobt, neue Arzneimittel entwickelt. Die Haupthoffnung für eine nachhaltige Beendigung der Corona-Krise liegt natürlich in der Entwicklung eines Impfstoffs. Dr. Georg-Christian Zinn, Direktor Hygienezentrum Bioscientia, erklärt im Video, was passiert, wenn das nie gelingt.

Verband zählt weltweit 115 Impfstoff-Projekte

Die Impfstoffentwicklung gegen das Coronavirus Sars-CoV-2 läuft auf Hochtouren. Der Verband der forschenden Pharma-Unternehmen in Deutschland (vfa) zählt aktuell 115 Impfstoffprojekte weltweit. Sieben davon würden maßgeblich in Deutschland vorangetrieben, fünf aus Deutschland heraus unterstützt, so der Verband. "Obwohl der Erreger vor Jahresbeginn noch praktisch unbekannt war, hatten bis 1. Februar bereits sechs Unternehmen Impfstoffprojekte gemeldet. Am 9. März waren es schon 16 und jetzt sind es 115", heißt es seitens vfa. Tatsächlich werden sogar zehn dieser Impfstoffkandidaten bereits in klinischen Studienprogrammen mit Freiwilligen erprobt. Eins davon findet in Deutschland statt.

Die Corona-Welt ohne Impfstoff

Aber was passiert, wenn der zwar unwahrscheinliche, aber doch nicht ganz auszuschließende Fall eintritt, dass die Suche nach einem Impfstoff unter dem Strich nicht erfolgreich ist?Herdenimmunität, Hygienemaßnahmen und Medikamente wie Remdesevir zur Behandlung der durch Sars-CoV-2 ausgelösten Krankheiten wären dann die einzigen Mittel zur Bekämpfung von Corona - ein Prozess, der sich hinziehen würde, wenn das Virus häufig mutiert. Wie dieses Szenario aussieht, erklärt unser Experte im Video.

Video-Playlist: Alles, was Sie über das Coronavirus wissen müssen

NEUE FOLGE: RTL.de-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus: Was lernen wir aus der Krise?"

Im dritten Teil der RTL.de-Serie "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus": Welche Lehren können wir aus der bisher größten Krise der Nachkriegszeit ziehen? Wir haben mit Experten gesprochen. War der Staat zu inkonsequent? Wurden die Schulen zu schnell geschlossen? Was tun gegen den Hamsterchaos? Und was ist der tatsächliche Grund, dass tausende Urlauber auf der ganzen Welt gestrandet sind?