RTL News>Gesundheit>

Was hilft gegen Migräne?

Was hilft gegen Migräne?

7 Tipps gegen Migräne Das hilft bei akuten Kopfschmerzen
00:53 min
Das hilft bei akuten Kopfschmerzen
7 Tipps gegen Migräne

30 weitere Videos

Bei Migränetherapie ist die richtige Dosierung der Tabletten wichtig

Die schlechte Nachricht zuerst: Migräne lässt sich nicht heilen. Sie können aber einiges tun, um sie erfolgreich zu lindern. Doch was hilft gegen Migräne? Diese Mittel und Tabletten lindern die Beschwerden bei Migräne.

ARCHIV - Eine junge Frau leidet unter Kopfschmerzen und lösst eine Schmerztablette in einem Glas Wasser auf (gestellte Aufnahme vom 28.09.2005). Mehr als die Hälfte aller Menschen in Deutschland leidet nach Angaben des Forums Schmerz regelmäßig unter Kopfschmerzen. Zur besseren Aufklärung über die verschiedenen Kopfschmerzformen organisieren Apotheken, Selbsthilfegruppen und das Deutsche Grüne Kreuz am 5. September den Deutschen Kopfschmerztag. Foto: Heiko Wolfram (zu dpa-Korr. vom 03.09.2008) +++(c) dpa - Bildfunk+++
Mehr als die Hälfte der Deutschen hat regelmäßig Kopfschmerzen
picture-alliance/ dpa, Heiko Wolfraum

Regel Nummer eins: Wenn Sie es nicht schon getan haben, gehen Sie auf jeden Fall zum Arzt. Erstens gibt es für Attacken ab einem mittelschweren Grad verschreibungspflichtige Medikamente. Zweitens können, wenn auch selten, andere Krankheiten die Ursache der Kopfschmerzen sein.

Bei der Behandlung mit Medikamenten sollten Sie bzw. Ihr Arzt darauf achten, dass nicht gerade durch die Einnahme zu vieler Tabletten ein neuer Kopfschmerz – nämlich ein Dauerkopfschmerz – entsteht. Noch immer werden nicht die richtigen Mittel zur Migränetherapie verschrieben. Oftmals ist auch die Dosierung der Tabletten falsch. Schmerzexperte Prof. Dr. Hartmut Göbel, Chefarzt der Schmerzklinik Kiel und Facharzt für ‚Neurologie, spezielle Schmerztherapie und Psychotherapie’ nennt als zeitgemäße Medikamente gegen Migräne die sogenannten ‚Triptane’.

Triptane haben sich zur Migränetherapie bewährt

Sie sind als Tabletten oder Nasenspray erhältlich, können aber auch gespritzt werden. Sie sollten am Anfang eines Migräne anfalls eingenommen werden. Allerdings nicht öfter als an zehn Tagen im Monat. ‚Triptane’ sind gut verträglich, wirken schnell und sehr effektiv, indem sie die Entzündung im Gehirn bekämpfen. Mögliche Nebenwirkungen könnten, laut dem Experten, in einzelnen Fällen Brustenge und Müdigkeit sein.

Nach Einnahme der Tabletten gilt: Ruhe, bitte! Legen Sie sich am besten in einen abgedunkelten Raum. Auch, wenn Sie keine Medikamente nehmen wollen, bekommen Sie Ihren Migräneanfall ohne eine Auszeit nicht in den Griff.

Als Alternative zu starken Schmerzmittel können Sie es mit Akupunktur und Homöopathie versuchen. Viele Migränepatienten berichten über positive Erfahrungen.

In unserer Video-Playlist finden Sie weitere Beiträge rund um die Themen Gesundheit, Wohlfühlen, Fitness, Abnehmen und Ernährung. Viel Spaß beim Durchklicken!