Was hat das Abenteuer 'Dschungelcamp 2015' den Kandidaten gebracht?

09. Februar 2015 - 9:37 Uhr

Die Stars ziehen nach dem Dschungelcamp ein Fazit

They are coming home! Die Stars des Dschungelcamps 2015 sind auf dem Weg zurück nach Deutschland. Aufgeregt und voller Freude sind sie vom Hotel Versace abgefahren - und natürlich geht allen jetzt eine Frage durch den Kopf: Was hat den Dschungelcamp-Kandidaten der neunten Staffel das große Abenteuer gebracht?

Sehr interessant dabei: Die Promis des Dschungelcamps 2015 haben ganz unterschiedliche Eindrücke, wie die Abenteuertour in den australischen Urwald für sie gelaufen ist. Als erste Kandidatin kehrte Angelina Heger freiwillig wieder in die Zivilisation zurück. Trotzdem erklärt sie: "Das Dschungelcamp hat mir sehr viel gebracht, ich habe mein komplettes Leben reflektieren können, wofür man sich Zuhause nicht so viel Zeit nimmt."

Für Rebecca Siemoneit-Barum ist vor allem der Verzicht eine ganz neue Erfahrung gewesen: "Ich habe gelernt, mit wie wenigen Lebensmitteln man leben und überleben kann und ich starte jetzt in ein gesünderes Leben."

Maren Gilzer und Walter Freiwald sind sich zum ersten Mal einig

Im Dschungelcamp 2015 fiel Walter Freiwald vor allem durch seine wechselnden Stimmungen auf. Jetzt hofft er, dass ihm sein Urwald-Aufenthalt vor allem einen neuen Job bringen wird: "Ich hänge jetzt wieder ständig am Telefon und gebe Interviews. Das hat mir sehr gut getan, denn ich arbeite so gerne", erklärt er vor dem Abflug zurück nach Deutschland.

Obwohl sich die beide im australischen Urwald mehr als einmal nicht einig wurden, zieht Dschungelkönigin Maren Gilzer ein ähnliches Fazit: "Wenn ich als Schauspielerin noch ein paar schöne Anfragen bekomme, das würde mich schon dolle freuen. Auch im Comedy-Bereich würde ich gerne was machen."

Jörn Schlönvoigt dagegen hat nur eines im Sinn: Essen! Die wenigen Kalorien pro Tag haben ihm sichtlich zugesetzt, so dass der GZSZ-Darsteller nur einen Plan verfolgen will: "Ich habe ja schon im Dschungel gesagt: Wenn ich rauskomme, ist essenstechnisch Eskalation angesagt. Und jetzt bin ich beim 20. Stück Schokokuchen."