RTL-Reporter machen den Test

Was bewirkt Kaffee in unserem Körper wirklich?

05. Januar 2022 - 9:34 Uhr

Giftiges Gebräu oder lebensverlängerndes Elixier?

Wach soll er machen, uns morgens in den Tag helfen und sogar dünn machen. Kaffee ist immer noch das beliebteste Heißgetränk in Deutschland und um den Wachmacher ranken sich einige Mythen. Wir haben die fünf größten Mythen gecheckt und außerdem wagen die beiden RTL-Reporter Marlena Busch und Emrah Elden ein extremes Kaffee-Experiment. Wie fühlen sich die beiden 10 Tage je mit und ohne Kaffee? Das erstaunliche Ergebnis sehen Sie im Video.

Kaffee macht süchtig!

"3-5 Tassen am Tag kann man gut trinken und Kaffee senkt auch das Krebsrisiko", erklärt Stoffwechselexperte Dr. Volker Manz. Das Koffein aber hat nochmal einen ganz besonderen Effekt. Der Mythos, das wir süchtig werden, stimmt also.

Kaffee hält wach

Das Koffein ähnelt vom Aufbau einem Stoff namens Adenosin. Dieser entsteht, wenn wir aktiv sind. Dann lagert er sich an den Nervenzellen ab und schränkt so deren Austausch ein. Das macht uns müde. Das Koffein aber blockiert die Rezeptoren dieser Nervenzellen und verhindert so, dass das Adenosin überhaupt andocken und uns müde machen kann. Der Mythos des Wachhaltens stimmt also auch.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Verbrennt Kaffee wirklich Fett?

Reporterin Marlena hat auf Kaffee verzichtet und abgenommen. Das liegt daran, das sie während des Experiments alternativ mehr Wasser getrunken hat. "Das kann wirklich sehr stoffwechselfördernd sein, dass man ausschwemmt", so Dr. Manz. Der Mythos stimmt also nicht.

Lese-Tipp: Zu viel Kaffee ist schlecht fürs Herz - stimmt das wirklich?