Workout vor dem Tag am Schreibtisch

Warum Sie noch vor dem Job Sport machen sollten

Morgens schon in die Joggingschuhe? Dafür spricht vieles!
© Life-moment.ru (Life-moment.ru (Photographer) - [None], Andrey Popov

09. April 2020 - 12:16 Uhr

Sport ist zu jeder Tageszeit wichtig

Bewegung ist grundsätzlich wichtig für den Körper - das ist den meisten klar. Gerade Menschen, die viel am Schreibtisch sitzen und im Büro lediglich den Weg in die Kaffeeküche oder ins Konferenzzimmer zurücklegen, sollten daher besonders auf ausreichende Bewegung neben der Arbeit achten. Und im Homeoffice bewegen wir uns jetzt noch weniger. Aber wann ist die beste Zeit für Sport? Abends nach einem anstrengenden Tag zum Auspowern oder schon morgens, bevor es ans Werk geht? Vorab gesagt: Eine eindeutige Studienlage, wann die beste Zeit ist, gibt es nicht. Wir zeigen Ihnen trotzdem 5 gute Gründe, warum Sie den inneren (Sport)-Schweinehund morgens überwinden sollten.

Sport ist ein Wachmacher

Der erste Griff am Morgen ist oft die Kaffeetasse. Ohne eine ordentliche Portion Koffein meinen viele Leute, gar nicht erst in den Tag starten zu können. Sport kann Ihnen dabei helfen, das Gehirn genau so gut in Fahrt zu bringen. Denn Sport fördert das Konzentrationsvermögen und das logische Denken. Und wir sind genau so wach wie nach einer ordentlichen Tasse Kaffee.

Der Kreislauf kommt in Schwung

Nach dem Sport wird unser Stoffwechsel so richtig angekurbelt. Das Herz-Kreislauf-System wird besser durchblutet und wir fühlen uns insgesamt fitter und wacher. Mit diesem Gefühl lässt es sich wunderbar in den Tag starten und wir erscheinen nicht wie ein müder Morgenmuffel im Büro - oder eben in der Video-Konferenz. Experten empfehlen leichte Ausdauer-Sportarten wie Yoga zu Hause, Radfahren oder Joggen. Und das dürfen Sie ja im Moment auf alle Fälle noch machen. Die kraftvolle Stimmung, die wir garantiert nach einem Training haben, steckt bestimmt auch den ein oder anderen Kollegen an.

Sie bewahren Haltung

Sport verbessert die Körperhaltung und sorgt für ein angenehmeres Körpergefühl. Wer also morgens schon trainiert hat, geht mit einem optimalen Gefühl ins Büro. Der Gang ist automatisch aufrechter und man fühlt sich selbstbewusster.

Fitnessstudios sind leerer

Wenn Sie normalerweise regelmäßig ins Fitnessstudio gehen, kennen Sie das vielleicht. Abends drängeln sich alle in die Kurse oder geben sich an den Geräten die Gewichte in die Hand. Klar, tagsüber sind wir ja arbeiten und haben keine Zeit für sportliche Aktivitäten. Wenn die Fitnessstudios also wieder geöffnet haben, schauen Sie morgens vor Ihrem Job mal vorbei. Sie werden feststellen, dass sie nur mit wenigen Menschen trainieren. Und diese Ruhe kann ja auch sehr schön sein.

Mehr Zeit am Abend

Wenn Sie bereits morgens schon Ihre Sporteinheit absolviert haben, müssen Sie abends nichts mehr tun. Direkt nach der Arbeit zu zweit kochen und mit dem Liebsten ausgiebig essen und einen Film schauen. Groß ausgehen ist zwar gerade nicht drin, aber so können Sie sich ohne schlechtes Gewissen nach der Arbeit auf die schönen Dinge freuen! Ihre Portion Bewegung haben Sie ja bereits hinter sich. Und für die Sportfanatiker gilt: Ausreden wie "Ich muss jetzt aber noch Sport machen" gibt`s dann natürlich auch nicht mehr.

Tipp: Nicht zu viel vornehmen

Wenn Sie jetzt den Morgen sportlich beginnen wollen, hier noch ein kleiner Tipp: Fangen Sie in kleinen Schritten an! 20 Minuten um den Block joggen oder ein kurzes Workout zu Hause einmal die Woche reichen für`s Erste. Schließlich sollten Sie sich erst an ihren neuen Tagesrhythmus gewöhnen und nicht nach einer Woche wieder das Handtuch schmeißen, weil die Zeit zu knapp ist. Wenn Sie merken, dass sich diese eine Sporteinheit gut in den Morgen integrieren lässt, erhöhen Sie das Pensum Schritt für Schritt, bis Sie am Ende vielleicht gar keine Lust mehr auf abendlichen Sport haben.