Der Zwickel im Höschen

Warum haben alle Damen-Slips ein Täschchen im Schritt?

Wozu dient das kleine Täschchen im Slip?
© iStockphoto, PeopleImages

12. Oktober 2020 - 10:01 Uhr

Diesen Zweck hat der Einnäher in unserer Unterwäsche

Egal ob wir sexy Spitzenunterwäsche tragen oder bequeme Baumwoll-Schlüpfer bevorzugen: Jede Damenunterhose hat eine kleine Tasche im Schritt eingenäht - auch Zwickel genannt. Doch wofür ist dieses ominöse Stückchen Stoff gut? Wir klären auf und zeigen Ihnen drei gute Gründe, weswegen Sie auf keinen Fall auf dieses Detail im Slip verzichten sollten!

1. Der Zwickel ist wichtig für die Gesundheit der Scheidenflora

Die meisten Damen-Slips* sind heute aus Polyester oder Mischmateriel - nicht aber der Zwickel! Der ist in der Regel aus reiner Baumwolle, Seide, Mikrofaser oder Satin - das ist wichtig, damit unsere empfindliche Scheidenflora nicht durch fremde Einflüsse aus dem Gleichgewicht gebracht wird. So können Scheidenausfluss oder Schweiß von dem Zwickel aufgefangen werden und trocknen. Wichtig: Vaginalsekret ist etwas ganz Natürliches und wichtig für unsere Gesundheit. Es sorgt dafür, dass unsere Scheide sauber und gesund bleibt.

Außerdem hat der Zwickel noch eine zweite, gesundheitliche Funktion: Durch die Tasche wird unser Höschen atmungsaktiver und verhilft uns zu mehr Luftzirkulation im Slip. Das alles reduziert das Risiko einer Pilz- oder Harnwegsinfektion und kann Hautreizungen verhindern.

2. Kein nerviges Zwicken zwischen den Beinen

Damit der Slip beim Tragen nicht ständig unangenehm zischen die Schamlippen rutscht, wird die Unterhose durch den Einnäher verstärkt. So wird der Teil des Slips, der am meisten beansprucht wird, stabilisiert. Doch häufig hat besonders die sexy Spitzenunterwäsche leider den Nachteil, dass der Zwickel hier fehlt. Die Folge: Der hübsche aber raue Spitzenstoff reibt unangenehm über unseren Intimbereich - autsch! Um Rötungen und Reizungen an unsere Schamlippen zu vermeiden, sollten wir in diesem Fall auf Einlagen* 🛒zurückgreifen. Unsere Vulva wird es uns danken!

+++ Dessous für das gute Gewissen: Die schönsten Labels für nachhaltige Unterwäsche. +++

Kennen Sie den Unterschied zwischen Vagina und Vulva?

3. Hübsche Optik, dank des Zwickels

Doch durch den Zwickel werden nicht nur schmerzhafte Reibungen verhindert, er verhilft uns auch zu einer hübschen Optik. Denn im besten Fall Verdeckt der kleine Einnäher unseren kompletten Intimbereich. Besonders in der Badebekleidung ist das wichtig, denn der Zwickel verhindert, dass die Badehose bei Wasserkontakt allzu durchsichtig wird.

Schon mal was vom "Zwickelerlass" gehört?

Egal ob für die Hygiene, unsere Gesundheit oder einfach für die Optik: Dieses kleine Stückchen Stoff in unserer Unterhose hat mehr Funktionen, als man am Anfang vermutet.

Noch ein kleiner Fun-Fact: Berühmt wurde der Zwickel übrigens 1931 durch den sogenannten preußischen "Zwickelerlass". Damals wurde eine Notverordnung erlassen, die es Badegästen untersagte in "anstößiger Kleidung" das Schwimmbad zu besuchen. Egal ob Männlein oder Weiblein: Es durften nur noch Badehosen und Badeanzüge getragen werden, die mit einem "Zwickel" versehen waren.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.