13. Februar 2019 - 11:51 Uhr

Der liebevollste Tag des Jahres

Ein romantisches Abendessen, ein Strauß Blumen oder sogar ein schönes Schmuckstück: Verliebte freuen sich am 14. Februar über tolle Geschenke und lassen am Valentinstag gerne die ganze Welt an ihrem Glück teilhaben. Aber warum feiern wir überhaupt Valentinstag?

Die Legende von Bischof Valentin

Im dritten Jahrhundert nach Christus soll Bischof Valentin von Terni christliche Paare verheiratet haben, obwohl der Kaiser dies verboten hatte. Die Legende besagt auch, dass diese Ehen unter einem guten Stern standen und besonders lange hielten. Zur Zeremonie soll Bischof Valentin übrigens Blumen aus seinem Garten überreicht haben.

Am 14. Februar 269 wurde Valentin auf Befehl des Kaisers Claudius II. enthauptet - deshalb gilt er bis heute als Märtyrer, weil er für seinen Glauben gestorben ist. Seit dem 15. Jahrhundert ist der 14. Februar in England der "Tag der Liebenden". Der Tag wird mit Fruchtbarkeitsritualen und Blumen für den Partner gefeiert.

Als "Heiliger der Zärtlichkeit" ist Valentin daher bis heute Schutzpatron der Verliebten und Namensgeber unseres heutigen Valentinstags.

Geschenke-Tradition kommt aus den USA

So richtig bei uns angekommen ist der heutige Valentinstag erst in den 1950er-Jahren, und zwar aus Amerika. US-Soldaten feierten in Nürnberg einen Valentinsball und etablierten die US-Tradition so bei uns.

Heutzutage gibt es überall auf der Welt groß angelegte Valentins-Feiern. Und dazu gehören schon lange nicht mehr nur Blumen, sondern kreative Ideen, große Überraschungen, Restaurantbesuche, Geschenke - und natürlich jede Menge Knutschen.

Kurioses am Valentinstag

Da nicht jeder permanent auf Wolke Sieben schwebt und in einer glücklichen Beziehung selbige feiern will, gibt es rund um die Welt jede Menge skurriler Aktionen für Singles und Romantik-Hasser.

Ein texanischer Zoo bietet Verschmähten beispielsweise an, eine Kakerlake nach ihrem Ex-Partner zu benennen. Am Valentinstag wird die Kakerlake dann während eines Facebook-Live-Videos an ein Erdmännchen verfüttert.

In großen Städten gibt es vermehrt "Anti-Valentinstags-Partys". Da feiern nicht nur Singles, sondern auch Paare, die auf die Konsum-Schlacht des Tages keine Lust haben.

Im Zeichen der Liebe werden in verschiedenen Ländern am 14. Februar Marathonläufe organisiert. Sportliche Paare und Singles können sich dabei richtig auspowern, anstatt sich den Bauch mit einem kalorienreichen Dinner vollzuschlagen.