Sommerurlaub

Wartezeiten „in Wellen“ am Hamburger Flughafen

Flughafen Hamburg
Fluggäste warten im Helmut Schmidt Flughafen vor dem Sicherheitscheck auf die Abfertigung.
Axel Heimken/dpa

Am frühen Freitagmorgen war auf dem Hamburger Flughafen erwartungsgemäß viel los. Es sollte der Tag mit dem höchsten Passagieraufkommen werden. Entsprechend lang waren die Warteschlangen - allerdings nur in Wellen. Die Fluggäste waren gut vorbereitet.

Dank gut vorbereiteter Passagiere haben sich die Schlangen und Wartezeiten am Hamburger Flughafen auch am reisestärksten Tag der Sommerferien weitgehend in Grenzen gehalten. In der Spitze mussten die Fluggäste eineinhalb Stunden warten, bis sie die Sicherheitsschleuse passieren konnten, wie ein Sprecher der Bundespolizei am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg sagte. Dabei war das Passagieraufkommen vor allem am frühen Morgen vor 6.00 Uhr und dann erneut kurz vor der Mittagszeit besonders hoch. Es ist Ferienstart. Das merkt man schon. Es wird immer mal wieder recht voll in den Terminals, sagte auch eine Flughafensprecherin am Freitag dazu.

Zeitweise war an den Sicherheitskontrollen allerdings auch so wenig los, dass die Passagiere innerhalb von maximal 15 Minuten damit fertig waren. Das sind immer so Wellenbewegungen, sagte der Sprecher der Bundespolizei weiter.

Sowohl die Bundespolizei als auch der Flughafen betonten, dass die meisten Fluggäste am Freitag geduldig und sehr gut vorbereitet waren und die Tipps für die Zeit vor dem Abflug beherzigt hatten. Dazu gehört, dass sie etwa zweieinhalb Stunden vor dem Flug am Terminal sein sollten und am besten schon vorher online eingecheckt haben. Ihr Gepäck können sie zudem direkt am Automaten abgeben. Wer dann noch mit kleinem Handgepäck in den Flieger steigt und daraus Flüssigkeiten mit maximal 100 Milliliter in einem transparenten Ein-Liter-Beutel selbstständig aufs Band legt, sorgt wieder für eine reibungslose Abfertigung.

Das Terminal am Hamburger Flughafen öffnet morgens 3.15 Uhr. Die ersten Flugzeuge heben um 6.00 Uhr ab. Insgesamt sollten am Freitag etwa 43.000 Menschen auf den Flughafen kommen, 155 Starts und 155 Landungen waren geplant. Viele Flieger hoben in Richtung Palma de Mallorca, Istanbul, Madrid, Varna, Paris und Barcelona ab. Zunächst hatte es nur leichtere Verspätungen gegeben, nur ein Flug nach Frankfurt war gestrichen worden. Insgesamt erwartet der Flughafen zu Beginn der Ferien bis zu 280.000 Passagiere pro Woche.