Polizei erteilt Platzverweis für ganz Warnemünde

Spanner belästigt 16-Jährige in Schwimmbad-Umkleide

In einem Hotel-Schwimmbad in Warnemünde hat ein 31 Jähriger eine Schülerin sexuell belästigt (Foto: Motivbild)
© picture alliance

20. Januar 2020 - 17:54 Uhr

Badegäste überführen Spanner im Schwimmbad

Es sollte ein schöner Schwimmbadbesuch mit ihrer Oma in Warnemünde (Ortsteil von Rostock) werden. Doch als sich die 16-Jährige in ihrer Umkleidekabine umziehen wollte, beobachtete ein 31 Jahre alter Mann sie dabei. Als das Mädchen das bemerkte, wollte der Spanner flüchten. Andere Schwimmbad-Besucher, die den Vorfall mitbekommen hatten, konnten den Mann so lange aufhalten, bis die Polizei kam. Das Mädchen erlitt einen Schock

Sexuelle Belästigung: Spanner gesteht

Der Vorfall ereignete sich bereits am 18. Januar gegen 18 Uhr in einem Schwimmbad in Warnemünde. Wie die Polizei auf RTL-Anfrage bestätigte, gab der Mann im Verhör zu, das junge Mädchen beobachtet zu haben. Er sei polizeilich bisher nicht in Erscheinung getreten. 

Der 31-Jährige muss jetzt mit einem Strafverfahren rechnen. Neben einem Hausverbot für die gesamte Hotelanlage, zu der das Schwimmbad gehört, erteilte die Polizei außerdem einen Platzverweis für ganz Warnemünde. "Dies geschah um weitere Straftaten, sowie den erneuten Zugang zum Schwimmbad zu verhindern", erklärte die Polizei. Wie es der 16-Jährigen inzwischen geht, konnte die Polizei nicht sagen.