Waldbrände in Schweden: Unterstützung durch deutsche Feuerwehr

© dpa, Nord-West-Media TV, tba pat

22. Juli 2018 - 21:32 Uhr

52 Einsatzkräfte aus Niedersachsen in Schweden

Seit Tagen lodern in Schweden die Flammen. Über den Wäldern liegt dichter Qualm. So dicht, dass die Löschflugzeuge mancherorts nicht abheben können. Am Sonntag trafen 52 Einsatzkräfte aus dem niedersächsischen Nienburg zur Verstärkung ein. Und erstmals seit Tagen gibt es Grund zur Hoffnung.

Schweden bat Deutschland um Hilfe im Kampf gegen die Flammen

22.07.2018, Schweden, Angra: Ein ausgebrannter Wald im Bezirk Ljusdal. Über Schwedens Wäldern liegt weiter dichter Qualm. So dicht, dass die Löschflugzeuge teils nicht abheben können. Trotzdem gibt es erstmals seit Tagen gute Nachrichten. Die heftige
Die Brände in Schweden hinterlassen eine Spur der Verwüstung.
© dpa, Mats Andersson, kat lof

"Die Lage ist weiter ernst, doch wir sehen, dass sie sich nicht verschlimmert hat", erklärte die schwedische Katastrophenschutz-Behörde am Sonntag. Nach Angaben der Notrufzentrale wüteten noch zwischen 40 und 50 Feuer im ganzen Land. Kleinere Brände konnten gelöscht werden. Die 52 Einsatzkräfte aus dem niedersächsischen Nienburg sollen genau wie Helfer aus Polen und Dänemark die schwedische Feuerwehr unterstützen. Sie werden in der besonders betroffenen Region Dalarna eingesetzt.

Schweden hatte die Bundesrepublik um Hilfe im Kampf gegen die verheerenden Feuer gebeten. "Der Gedanke der europäischen Solidarität ist für uns von besonderer Bedeutung. Natürlich bieten wir Hilfe an und unterstützen, wo wir nur können", erklärte Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD). Insbesondere Löschfahrzeuge, die größere Mengen Wasser an die Einsatzstellen bringen können, sind in Schweden gefragt. Bereits im Einsatz waren in den letzten Tagen Löschflugzeuge aus Italien und Frankreich sowie fünf deutsche Helikopter.

Entwarnung geben die Katastrophenschützer und Einsatzleiter derzeit nicht. Sie fürchten, dass sie die vier größten Brände in Mittelschweden wenige Hundert Kilometer nördlich von Stockholm nicht mehr löschen können. Die einzige Möglichkeit, die Feuer zu stoppen, sei ein andauernder Wetterumschwung. Allein die drei größten Feuer in Mittelschweden sind mehr als 20.000 Hektar groß. Es handelt sich um die größten Waldbrände seit Jahrzehnten in Schweden. Die großen und komplexen Brände stellen die Feuerwehr vor Ort vor ungeahnte Aufgaben.

Quelle: DPA / RTL.de