Waldbrände in Colorado - Suche nach Vermissten

© dpa, Rick Giase

15. Februar 2016 - 16:02 Uhr

Mehr als 200 Feuerwehrleute kämpfen weiter gegen die schweren Waldbrände im US-Bundesstaat Colorado. Die Flammen haben seit Montag mehr als 3000 Anwohner aus ihren Häusern vertrieben. Nach Angaben der Behörden wurden acht Menschen vermisst. Sie wollten die Gefahrenzone nicht verlassen, obwohl die Feuerwehr die Anwohner aufgefordert hatte, das Brandgebiet zu räumen.

Mindestens 54 Häuser seien zerstört, teilte der Sheriff im Bezirk Boulder mit. Der Gouverneur von Colorado hatte in der betroffenen Region den Notstand ausgerufen, um auf diese Weise rasch Hilfsmittel und Einsatzkräfte zu mobilisieren. Heftige Winde hatten die Flammen am Montag angefacht und in dem hügeligen Gebiet schnell verbreitet.