Wahlen in Taiwan: Präsident gewinnt

15. Februar 2016 - 15:50 Uhr

Bei der Wahl in Taiwan hat Präsident Ma Ying-jeou einen überraschend deutlichen Sieg erzielt. Weniger als vier Stunden nach Schließung der Wahllokale verkündete die regierende Kuomintang-Partei in Taipeh den Erfolg, der auch als Bestätigung seiner Annäherungspolitik zu China gewertet werden konnte. "Es liegt viel Arbeit vor uns", sagte Ma Ying-jeou in einer Siegesrede vor seinen jubelnden Anhängern. Er rief zur Aussöhnung mit der Opposition auf, deren Kandidatin Tsai Ing-wen klar unterlegen war.

Nach der Auszählung von 92 Prozent der Stimmen führte Ma Ying-jeou nach Angaben seiner Partei mit 51,8 Prozent. Seine Gegenkandidatin von der Demokratischen Fortschrittspartei (DPP) sei nur auf 45,4 Prozent gekommen. Der Vorsprung des Präsidenten betrug 700.000 Stimmen - deutlich mehr mehr als von der Regierungspartei selbst erwartet. Die Wahlbeteiligung, die in Taiwan traditionell hoch ist, lag bei rund 80 Prozent. Größere Zwischenfälle gab es nicht.