Wahl zum Weltfußballer 2017: Cristiano Ronaldo räumt ab - Toni Kroos in Weltelf gewählt

Cristiano Ronaldo ist Weltfußballer 2017
Küsst die Trophäe zum fünften Mal: Weltfußballer Cristiano Ronaldo
adam davy pat kno, dpa, Adam Davy

CR7: "Ich bin so glücklich"

Fünfter Coup für Cristiano Ronaldo. Portugals Superstar wird erneut als Weltfußballer gekürt und schließt zu seinem Erzrivalen Lionel Messi auf. Der deutsche Fußball geht bei den Einzel-Auszeichnungen hingegen leer aus. Nur ein Weltmeister steht in der Elf des Jahres.

Ronaldo zieht mit Messi gleich

Cristiano Ronaldo küsste seinen siebenjährigen Sohn und seine Freundin Georgina Rodriguez, umarmte Laudator Maradona - und nahm sichtlich bewegt die nächste, silberglänzende Trophäe entgegen. Der Superstar von Real Madrid ist am Montag zum fünften Mal als Weltfußballer des Jahres ausgezeichnet worden und zog in London mit seinem ewigen Dauerrivalen Lionel Messi gleich. Einen anderen Sieger der Wahl des Weltverbandes FIFA hatte es zuletzt vor zehn Jahren gegeben.

"Ich bin sehr stolz, das ist ein großer Moment für mich", sagte Ronaldo, der sich gegen Messi (FC Barcelona) und 222-Millionen-Mann Neymar (Paris St. Germain) durchsetzte: "Es ist einfach großartig, mit diesen unglaublichen Spielern hier zu sein. Ich bin sehr glücklich."

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Kroos in der Weltelf - Buffon sticht Neuer aus

Den deutschen Weltmeistern blieb bei der von Hollywood-Star Idris Elba moderierten FIFA-Show im mondänen Palladium im Londoner West End wie so oft nur die Nebenrolle. Nationaltorwart Manuel Neuer musste sich bei der neu geschaffenen Wahl des Welttorhüters Italiens 39 Jahre alter Ikone Gianluigi Buffon geschlagen geben. Ronaldos Teamkollege Toni Kroos steht immerhin in der Weltelf des Jahres.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

#BedForAwayFans: BVB-Fans gehen leer aus

Die Anhänger von Borussia Dortmund waren für den Fan-Preis nominiert. Die BVB-Fans hatten nach dem Terroranschlag im April zu Tausenden den Anhängern der AS Monaco Schlafplätze angeboten (#BedForAwayFans), weil das Champions-League-Spiel der beiden Teams um einen Tag verschoben worden war. Die Auszeichnung bekamen aber die Fans von Celtic Glasgow für ihre Choreographie zum 50. Jubiläum des Triumphs im Europapokal der Landesmeister 1967.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Europas Heldinnen Martens und Wiegman ausgezeichnet

Zur Weltfußballerin wurde die niederländische Europameisterin Lieke Martens vom FC Barcelona gewählt, zum Trainer des Jahres Real-Coach Zinedine Zidane. Diese beiden Preise hatten zuletzt 2014 deutsche Kandidaten gewonnen (Nadine Keßler und Joachim Löw). Als Trainerin des Jahres wurde Martens' Nationaltrainerin Sarina Wiegman ausgezeichnet.