RTL News>News>

VW Touran explodiert: Aral warnt Tankstellen vor Verkauf von Erdgas

VW Touran explodiert: Aral warnt Tankstellen vor Verkauf von Erdgas

Autofahrer wird schwer verletzt

In Niedersachsen ist ein VW Touran explodiert, als der Besitzer an einer Aral-Tankstelle Erdgas tankte. Jetzt zieht Aral Konsequenzen. Für VW könnte es heikel werden.

Schon wieder ein Rückschlag für VW! Der Autobauer steckt wegen des Abgas-Skandals mitten in der größten Rückrufaktion der Konzerngeschichte, jetzt kommt die nächste Hiobsbotschaft: Ein VW-Touran ist explodiert, als der Besitzer an einer Aral-Tankstelle in Duderstadt in Niedersachsen Erdgas tankte. Ein Überwachungsvideo im Internet zeigt, wie das Auto plötzlich in die Luft fliegt und Rauch aufsteigt. Der Besitzer des Wagens musste schwer verletzt in eine Klinik gebracht werden.

Aral hat reagiert. "Da die Einzelheiten des genannten Vorfalls noch nicht abschließend geklärt sind, haben wir den Tankstellenunternehmern vorsorglich empfohlen, den Erdgasverkauf bis auf Weiteres einzustellen", heißt es in einem Statement. "Wir arbeiten derzeit mit Hochdruck an der Klärung der genauen Sachlage, um den Verkauf von Erdgas in Abstimmung mit dem jeweiligen Gasversorger zeitnah wieder zu ermöglichen." Bei Aral gehören die Erdgas-Zapfsäulen einem Erdgas-Betreiber und nicht der Tankstelle selbst. Daher gibt es die "Empfehlung" der Zentrale. Nach NDR-Informationen will auch Esso den Verkauf von Erdgas vorerst stoppen.

VW hatte erst kürzlich angeordnet, mehr als 35.000 Erdgas-Fahrzeuge der Modelle Caddy, Passat und Touran zurückzurufen. Die Außenhaut biete bei Beschädigungen nicht mehr den nötigen Korrosionsschutz. Sie müsse deshalb in der Werkstatt getauscht werden, teilte VW mit. Sinke die Wandstärke der Gasflaschen durch Korrosion, könne dies zum Bersten eines Gastanks und zu erheblicher Verletzungsgefahr führen. Bis zur Umrüstung sollten betroffene Modelle nur im Benzinbetrieb genutzt werden. Die Besitzer würden direkt von Volkswagen kontaktiert.

Ob der explodierte Touran bereits neue Gasflaschen eingebaut hatte, ist laut 'Motor-Talk' unklar. Der Wagen sei aber vom Rückruf betroffen gewesen. Generell gelten Autos, die mit Erdgas betrieben werden, als genauso sicher wie Autos mit Benzin oder Diesel im Tank.