Die Flashmob-Experten

voXXclub haben mit "Wieder Dahoam" ein neues Album am Start

09. Januar 2020 - 12:08 Uhr

“Wieder dahoam” oder home is where the Herzerl is

Sieben Jahre voXXclub! Das sind sieben fette Jahre Singen, Tanzen, Jodeln und Rocken. Was im März 2013 mit einem Flashmob in einer Münchener Einkaufsmall begann, bringt heute Menschen quer über den Globus zum Ausflippen. Mit dem neuen Album "Wieder dahoam", das am 10. Januar erscheint, geht das Quintett den Weg der Erneuerung des Genres Volksmusik konsequent weiter.

Für Akzeptanz, Diversität und gegen Engstirnigkeit

Wie eigentlich immer beim voXXclub, lässt sich auch bei "Wieder dahoam" zwischen den Textzeilen den Kern des Albums freilegen. Es gibt keine augenscheinlichen Botschaften im eigentlichen Sinn. Die fünf Künstler, die durch ihre Musik zu engen Freunden wurden und selbst ihre Urlaube miteinander verbringen, deklarieren sich in nahezu jedem Song deutlich für Offenheit und Interesse Anderen gegenüber, für Akzeptanz, Diversität und gegen Engstirnigkeit.

Songs wie "Der Bär", oder "Bock auf Bunt" – welcher gemeinsam mit Culcha Candela entstanden ist – oder 'Loben und Preisen' sind nur einige Beispiele dafür, wie das Hirn beim Mitsingen und Feiern auch was zum Nachdenken serviert bekommt.

Wo das Herz zuhause ist

Das Album steht in gewisser Weise auch dafür, dass die Band für die Jungs zu einer Art zuhause geworden ist, wo Vertrauen und gemeinsame Kreativität gelebt werden. "Daheim" das ist der Platz, wo das Herz zuhause ist, auch wo Musik den Takt des Herzschlags vorgibt. Die Wurzeln der Band, ihr "Dahoam", die finden sich im musikalischen Humus, im gewachsenen, persönlichen Umgang der Mitglieder untereinander, der Region wo alles begonnen hat. Selbst wenn es sich dabei einst um eine bayrische Shopping-Mall handelte, von der aus die Reise in die weite Welt angetreten wurde.

Hier im Interview verraten voXXclub unter anderem, woher der Bandname wirklich kommt und woher die Ideen zu ihren coolen Flashmob-Aktionen kommen.