Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Mit Vorteilen im Alltag

Israel will "Grünen Ausweis" für Corona-Geimpfte einführen

IMPFEN COVID 19 SARS CoV 2 Corona COVID 19 Pandemie *** VACCINES COVID 19 SARS CoV 2 Corona COVID 19 Pandemic
IMPFEN COVID 19 SARS CoV 2 Corona COVID 19 Pandemie *** VACCINES COVID 19 SARS CoV 2 Corona COVID 19 Pandemic
© imago images/Laci Perenyi, Laci Perenyi via www.imago-images.de, www.imago-images.de

16. Dezember 2020 - 11:50 Uhr

Macht das überhaupt Sinn?

Noch ist der Corona-Impfstoff noch lange nicht überall zugelassen, doch Israel plant bereits Vorteile für Geimpfte. Ein spezieller grüner Ausweis soll Vorteile ermöglichen, etwa Restaurantbesuche oder den Verzicht auf die Quarantäne.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Vorteile für Geimpfte

Den Ausweis sollen israelische Bürger rund zwei Wochen nach der zweiten Impfung gegen Corona erhalten. Er soll von der Quarantänepflicht befreien, den Besuch von Restaurants und anderen öffentlichen Veranstaltungen ermöglichen und internationale Reisen erleichtern. Vor allem in dem letzten Punkt sieht die israelische Regierung laut "The Times of Israel" eine Möglichkeit, die Impfbereitschaft in der Bevölkerung zu erhöhen.

"Diejenigen, die nicht mehr Gefahr laufen am Coronavirus zu erkranken, sollten Dinge tun können, die andere, die noch immer erkranken können, nicht tun können", begründet der israelische Gesundheitsminister Yuli Edelstein die Entscheidung des grünen Ausweises.

Medizinische Kritik am Ausweismodell

Aus medizinischer Sicht macht ein solcher Ausweis zum aktuellen zeitpunkt noch keinen Sinn, erklärt der Medizinexperte Dr. Christoph Specht. "Medizinisch gesehen halte ich das für sehr fragwürdig. Momentan können wir noch gar nicht sagen, ob der Impfstoff in der Lage ist eine Infektion zu verhindern", so Dr. Specht.

Selbst wenn der Impfstoff einen schweren Verlauf der Viruserkrankung verhindere, sei schlicht noch nicht klar, ob er sterile Immunität auslöst. "Das bedeutet, dass das Virus zu keinerlei Infektion führt. Genau das können wir jetzt noch nicht sagen, weil die Studie nur so angelegt war, dass sich die Testpersonen melden, wenn sie Symptome entwickeln. Wer keine Symptome hatte, wurde auch nicht getestet. Es kann aber sein, dass sie trotzdem infektiös seien", erklärt der Mediziner die Testphase des Biontech-Impfstoffs.

Ein Ausweis, wie in Israel angekündigt, würde dann frühestens in sechs Monaten, wenn gesicherte Daten zur Auswirkung des Impfstoffs auf eine Infektion vorliegen, Sinn ergeben.

TVNOW-Dokus: Corona und die Folgen

Das Corona-Virus hält die Welt seit Monaten in Atem. Auf TVNOW finden Sie jetzt spannende Dokumentation zur Entstehung, Verbreitung und den Folgen der Pandemie.

Auch interessant