Prozess um verschwundene Schülerin in Berlin

Georgine Krügers Familie tritt mutmaßlichen Mörder gegenüber

9. August 2019 - 13:13 Uhr

Video: Georgines Schwester Michelle im Interview

Vor 13 Jahre verschwand Georgine Krüger spurlos. Nun saß ihre Familie zum ersten Mal im Gericht dem Mann gegenüber, der das Mädchen umgebracht haben soll. Vor dem Berliner Landgericht läuft ein Indizienprozess gegen einen 44 Jahre alten Nachbarn der Familie. Eine Leiche wurde bis heute nicht gefunden. RTL-Reporterin Samina Faizi war im Gericht dabei. Wie schwierig der Prozesstag für die Familie war, erzählt Georgines Schwester Michelle im Video.

Georgine Krügers Mutter muss auch noch vor Gericht aussagen

Georgine Krüger wird seit 2006 vermisst
Die 14 Jahre alte Georgine Krüger verschwand auf dem Weg von der Schule nach Hause.
© Polizei Berlin

Sie, ihr Bruder und ihre Mutter waren zum dritten Verhandlungstag im Prozess gegen Ali K. erschienen. Der Mann soll die Schülerin im September 2006 auf dem Heimweg von der Schule abgepasst und in seinen Keller im Berliner Stadtteil Moabit gelockt haben. Dort soll er die 14-Jährige bewusstlos geschlagen und vergewaltigt haben, so die Anklage. Aus Angst, sie könnte ihn anzeigen, soll er Georgine daraufhin erwürgt haben.

Georgines Familie hatte lange gehofft, dass die Jugendliche noch leben könnte. Ihr Bruder sagte vor Gericht, er habe immer gehofft, dass Georgine "irgendwann wieder auftaucht". Ihr spurloses Verschwinden habe ihn sehr mitgenommen. Auch Georgines Mutter soll im Prozess aussagen. Ihre Befragung ist für den 9. August vorgesehen.

Angeklagter Ali K. schweigt im Prozess

Bis heute ist unklar, was mit der Leiche des Mädchens passiert ist. Der Angeklagte soll gegenüber einem verdeckten Ermittler erklärt haben, dass er sie in einem Müllcontainer auf dem Hof seines Hauses "entsorgt" habe. Nach seiner Verhaftung Ende 2018 bestritt Ali K. die Vorwürfe jedoch. Vor Gericht schwieg der 44-Jährige bisher.

Der Familienvater wurde 2013 wegen sexueller Nötigung einer Jugendlichen zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Auch diese Tat soll im Keller des Mannes stattgefunden haben. Verdeckte Ermittlungen hatten dann den Verdacht erhärtet, dass Ali K. auch mit Georgines Verschwinden etwas zu tun haben könnte, wie der Hauptkommissar im Prozess erklärte.

Im zweiten Video erklärt Georgines Schwester, was sie sich von dem Prozess erhofft.