Von Thomy bis Maggi: Edeka schmeißt Nestlé-Produkte aus dem Sortiment

Setzt sich gegen Lebensmittelgiganten Nestlé zur Wehr: Die Supermarktkette Edeka
© imago/Manfred Segerer, imago stock&people

19. Februar 2018 - 12:53 Uhr

Streit um Preise: Edeka boykottiert Nestlé-Produkte

Edeka boykottiert offenbar Nestlé-Produkte. Die deutsche Supermarktkette streitet aktuell mit dem Nahrungsmittelgiganten aus der Schweiz um bessere Einkaufskonditionen. Als Reaktion auf den Zoff hat Edeka einige beliebte Nestlé-Produkte aus den Einkaufsregalen verbannt.

Kampf der Großen

Deutschlands größter Lebensmittelhändler bemängelt, dass Nestlé die Konkurrenz billiger beliefert. Offenbar muss Edeka für gleiche Produkte um einiges mehr zahlen als andere Händler. Das wollen sich die Verantwortlichen nicht mehr so einfach gefallen lassen.

Wie die 'Lebensmittelzeitung' berichtet, hat Edeka schon 160 Produkte des Herstellers aus seinen Regalen geräumt, darunter auch Vittel-Wasser, Wagner-Pizzen, Maggi-Fertigprodukte und Tomy-Salatsoßen.

Edeka übt Druck auf Nestlé aus

Doch Edeka will laut Bericht noch einen Schritt weiter gehen, um Druck auf den Lebensmittelgiganten auszuüben: Neben dem Bestellstopp sollen andere noch vorhandene Produkte des Herstellers zu Tiefpreisen verramscht werden. Zum Beispiel Tomy-Salatsoßen. So will Edeka den Markenwert des Schweizer Unternehmens angreifen.

Ein offizielles Statement der beiden Unternehmen dazu gab es bislang noch nicht. Es bleibt also abzuwarten, ob die besagten Produkte künftig auch komplett aus dem Edeka-Sortiment gestrichen werden.​