"Instagram Rich List 2019"

Von Kylie Jenner bis Cristiano Ronaldo: So viel verdienen die Stars mit Instagram

© Getty Images for The Huffington, Neilson Barnard

31. Juli 2019 - 10:37 Uhr

Kylie Jenner wird am besten bezahlt

Kylie Jenner (21) ist weiter der bestbezahlte Star auf Instagram. Die 21-Jährige soll bis zu 1,2 Millionen US-Dollar pro Post verdienen. Das geht aus der diesjährigen "Instagram Rich List" von Hopper HQ hervor. Das Ranking richtet sich danach, wie viel die Influencer für einen einzigen Instagram-Post verlangen können.

Die Self-Made-Milliardärin ist Spitzenreiterin

Zum zweiten Mal in Folge führt Kylie Jenner, die vor Kurzem von "Forbes" zur jüngsten Self-Made-Milliardärin aller Zeiten ernannt wurde, die Liste an. Den Schätzungen zufolge könnte die Kosmetikunternehmerin durchschnittlich 1,266 Millionen Dollar pro Post in Rechnung stellen. Das entspricht einer Steigerung von 27 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Jenner hat 141 Millionen Follower auf Instagram.

Ein Tag im Leben von Kylie Jenner

Das sind die Top Ten

Auf Platz zwei in der Liste folgt Sängerin Ariana Grande (26) mit geschätzten 996.000 Dollar pro Post, die 26-Jährige hat 160 Millionen Abonnenten. Fußball-Star Cristiano Ronaldo (34, 176 Millionen Follower) kommt auf Platz drei, er könnte angeblich bis zu 975.000 Dollar für einen Post verlangen. Kylie Jenners Schwester Kim Kardashian (38) ist bekanntlich ebenfalls sehr aktiv auf Instagram, sie kommt auf 144 Millionen Follower und laut der "Instagram Rich List" darf sie bis zu 910.000 Dollar für einen Post berechnen. Pop-Star Selena Gomez (27) auf Platz fünf dürfte geschätzt 886.000 Dollar in Rechnung stellen für einen Beitrag, den sie an ihre 153 Millionen Follower richtet.

In den Top Ten zu finden sind zudem Schauspieler Dwayne Johnson (47) mit geschätzt 882.000 Dollar pro Post, Sängerin Beyoncé (37) mit 785.000 Dollar, Pop-Star Taylor Swift (29) mit 748.000 Dollar, Fußballer Neymar (27) mit 722.000 Dollar und Musiker Justin Bieber (25), der mit 722.000 Dollar pro Beitrag auf Platz zehn liegt.

spot on news