Sie flüchteten auf ihre Balkone

Von Feuer aus dem Schlaf gerissen: 54 Menschen müssen in Bremen gerettet werden

54 Bewohner müssen mit Drehleitern aus dem Bremer Hochhaus gerettet werden
© dpa, Christian Butt, Christian Butt jol

15. September 2020 - 8:51 Uhr

Das Hochhaus musste komplett geräumt werden

Im Keller eines Hochhauses im Bremer Stadtteil Ostertor bricht in der Nacht zu Dienstag (15. September) ein Feuer aus. Schnell sind die Flure und sogar die Straße verraucht. Als die Feuerwehr um kurz nach 3 Uhr morgens eintrifft, stehen viele Bewohner des Hauses auf ihren Balkonen. Weil das Treppenhaus stark verqualmt und dort eine Flucht vor dem Rauch nicht mehr möglich ist, müssen 54 Personen mit Drehleitern gerettet werden, so die Feuerwehr Bremen. Beim Warten auf die Einsatzkräfte atmen 11 Personen so viel Rauch ein, dass sie mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus kommen.

Rund vierstündiger Einsatz für die Feuerwehr

Erst am Morgen, gegen 7:45 Uhr, ist das Feuer gelöscht. Die Bewohner können in ihr Haus erstmal nicht betreten, es ist unbewohnbar. Wie hoch der Schaden ist, ist noch nicht bekannt. Nun ermittelt die Polizei, wie es zum dem Brand im Keller kommen konnte.