Von der Sonne entstellt: Warum Margaret Murphy ihre Verbrennungen zeigt

1. Februar 2017 - 17:52 Uhr

Margaret Murphys Gesicht sieht täglich schlimmer aus

Das Gesicht der 45-jährigen Margaret Murphy in Irland ist dunkelrot und wird jeden Tag dunkler! Ihr Gesicht ist verbrannt - von der Sonne. Sonnenschutz? Fehlanzeige! Weil Margaret mittlerweile bewusst ist, was sie sich und ihrer Haut angetan ist, appelliert sie an die Öffentlichkeit. Sie dokumentiert täglich ihren Kampf gegen die Flecken, gegen die Schmerzen und gegen den Krebs. Aber auch wenn ihr Gesicht täglich dunkler wird: "Genau das ist eine gute Nachricht!"

"Die Sonne ist nicht dein Freund, bitte schützt euch!"

Die Geschichte von Margaret Murphy klingt wie aus einem Horror-Märchen: Die blonde Frau ist glücklich. Sie hat eine gesunde Familie, wunderbare Kinder und einen tollen Ehemann. Außerdem ist sie bildschön. Leuchtende, blonde Haare, feine, weiche Gesichtszüge und eine reine, frische Haut. Doch dann nimmt das Schicksal seinen Lauf und die heile Welt von Margaret Murphy zerbricht. Denn die heute 45-Jährige lebt einige Zeit in Griechenland und das wurde ihr zum Verhängnis.

Die Sonne scheint sehr stark, doch Margaret Murphy benutzt nie einen Sonnenschutz. Und so verbrennt ihr Gesicht - ihre Hautzellen im Gesicht werden durch die Kraft der Sonneneinstrahlung abgetötet, es entwickelt sich Krebs. Darum muss sie sich heute einer schmerzhaften Therapie unterziehen, die die bösartigen Zellen unter der Haut absterben lassen soll. Ihr Gesicht wird aber immer dunkler und dunkler. Ihren Leidensweg dokumentiert sie seit Anfang des Jahres auf ihrer Facebook-Seite 'Mag's Murphys Journey'. Dort hat sie schon fast 19.000 Follower.

Wie Margaret Murphy heute aussieht und warum es eine gute Nachricht ist, dass ihr Gesicht mittlerweile noch röter und das Empfinden noch schmerzhafter ist, erfahren Sie im Video! Schauen Sie sich an, welche Botschaft die 45-Jährige der Welt mitgeben will.​

Auf der Suche nach weiteren Gesundheitsthemen? Dann schauen Sie sich unsere Videos aus dem Themenbereich an.