Von Billigfleisch und Werbepartner nichts gewusst?

Klöckner, Kochen, Kaufland

Ministerin Julia Klöckner auf einem Wochenmarkt
Ministerin Julia Klöckner auf einem Wochenmarkt
© dpa, Hannibal Hanschke, tho tba

04. Mai 2020 - 16:18 Uhr

Julia Klöckner kocht mit Starkoch Johann Lafer

Besonders herzlich ist das Intro zwischen Starkoch Johann Lafer und Bundesernährungsministerin Julia Klöckner nicht. Kurzer Smalltalk, dann sagt die Ministerin: "Ich werde was dazulernen heute…". Daraufhin Lafer: "Kannst du bitte den Salat kurz in den Kühlschrank stellen?" So beginnt die Sendung "Kochen mit Lafer" bei "Bild TV" am Sonntag – dann wird eine Stunde lang getalkt und gekocht. Ein "leckeres und günstiges" Drei-Gänge-Menü für vier Personen soll her.

Gerade in Zeiten von Corona und Homeoffice sind "Eltern dankbar für einfaches aber gutes Essen", heißt es im Vorfeld der Sendung. Vollkommen richtig. Wäre da nicht ein kleiner, aber doch entscheidender Schönheitsfehler.

Diese Sendung wird präsentiert von: Kaufland

Die Deutschen lieben Kochsendungen. Im TV haben viele davon schon seit Jahren gute Quoten. Auch Politiker gehören immer wieder zu den Gästen. Ob der heutige Bundespräsident und frühere Außenminister Frank-Walter Steinmeier oder die Grünen-Politikerin und Vizepräsidentin des Bundestages Claudia Roth: Auch sie kochten schon im Fernsehen.

Politiker, die im Topf rühren: Das ist also nicht schlimm. Eine gewisse Thermik bekommt das Ganze allerdings dann, wenn ein Sponsor oder Werbepartner mit im Spiel ist. So geschehen im Fall von Ernährungsministerin Julia Klöckner. Die Sendung mit Johann Lafer wurde nämlich präsentiert von der Supermarktkette Kaufland, einem Tochterunternehmen der Schwarz-Gruppe, zu der auch der Mega-Discounter Lidl gehört.

Während der gesamten Sendung war oben im Bild eingeblendet "mit Kaufland". Auch nach der Sendung wurde nochmal gezeigt "…präsentiert von Kaufland". Ein solcher Auftritt einer Bundesministerin in einer von einem Lebensmittelunternehmen finanzierten Sendung: schwierig. Zumal Julia Klöckner bereits im vergangenen Jahr in die Kritik geraten war, als sie in einem Video auf Twitter öffentlich Nestlés Deutschland-Chef Marc-Aurel Boersch für seine gute Arbeit lobte.

Ministerin wusste nichts von ihrem Glück

Auch in den sozialen Medien wurde das Thema am Sonntag diskutiert. SPD-Vize und Juso-Chef Kevin Kühnert konnte sich einen süffisanten Tweet nicht verkneifen und fragte, ob Frau Klöckner denn klären könne, ob er seine Treuepunkte bei Kaufland noch einlösen könne.

Das Ministerium stellte daraufhin auf Twitter klar: "Sponsoring war weder im Vorfeld noch zum Zeitpunkt der Aufzeichnung klar." Die Ministerin wusste also offenbar nicht, dass es sich um eine Sendung mit einem Werbepartner handelte. Da bleibt trotzdem die Frage: Wie kann so etwas passieren?

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Im Video: Julia Klöckner wirbt für Billigfleisch-Verzicht

Lafer ging nach der Sendung einkaufen

Ebenfalls kritisch diskutiert wurde die Zutatenliste für das Menü. Für den Hauptgang kaufte Johann Lafer Hackfleisch ein. Allerdings mit einer eine sogenannten Haltungsform von 1 aus 5 (Stallhaltung), die schlechteste Haltungsart für Rinder also. Ebenfalls nicht ideal für eine Ministerin, die oft kritisiert, dass Fleisch in Deutschland zu billig sei (siehe Video). Auf Twitter wieder eine Klarstellung seitens des Ministeriums: "Einkauf/Warenauswahl erfolgte durch Produktionsfirma und Koch."

Das stimmt. "Bild TV" machte ein Video von Johann Lafer beim Einkaufen. Natürlich bei Kaufland. In der Hand hielt Lafer übrigens eine "Bild Zeitung" von Donnerstag, den 30. April. Aufgezeichnet wurde die Sendung allerdings zwei Tage früher, am 28. April. Da bleibt die Frage: Mit welchen Zutaten wurde denn dann am Dienstag gekocht? Das bleibt wohl das Geheimnis des Kochs.