Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Liebe im Lockdown

Vom Partner genervt? Darum gibt es zur Zeit mehr Zoff

10. Februar 2021 - 11:18 Uhr

Im Video: Socken, Deko, Schuhe? Das stört die Deutschen am meisten am Partner

Die Macken des Partners – schon im normalen Alltag sind wir hin und wieder genervt davon. Im Corona-Lockdown kommen wir kaum noch an ihnen vorbei. Herumliegende Socken, schrullige Deko, die Spielekonsole oder oder oder. Nicht ständig vom Partner genervt zu sein, wenn man wegen Homeoffice, Lockdown oder Quarantäne mitunter 24 Stunden am Tag aufeinanderhängt, ist schwer. Aber sind unsere Macken wirklich mehr geworden? Oder ist es nur die viele Zeit, die wir zusammen verbringen?

"Wie mit der Lupe vergrößert"

Wirklich geändert hat sich eigentlich nur eine Sache, erklärt die psychologische Beraterin Ruth Marquardt: "Paare sitzen jetzt aufeinander. Und wenn vorher Deko-Artikel vielleicht kein Problem waren, weil der Partner lange aus dem Haus war, dann werden die jetzt wie mit der Lupe vergrößert. Die Sache an sich hat sich nicht verändert, aber wie wir darauf schauen."

Und besonders genau schauen laut einer aktuellen Umfrage von YouGov im Auftrag von eBay Kleinanzeigen die Männer auf Deko und Kleidung ihrer Partnerinnen – 26 bzw. 18 Prozent sind davon genervt. Frauen stören sich mit 17 Prozent dafür deutlich häufiger an Sammlungen ihres Partners, sowie an PCs und Spielekonsolen mit 14 Prozent.

Zumindest hilft es, sich bewusst zu machen, dass es wahrscheinlich alles eine Frage der Perspektive ist. Denn der Partner ist immer noch derselbe. Und manchmal kann es ja auch ganz schön sein, mehr Zeit gemeinsam zu haben. Welche positiven Seiten viele Paare am Corona-Lockdown entdeckt haben – das zeigt unser Video.

Auch interessant