Vom Hungerhaken zum Curvy Model: Maggie Greene (19) hungerte sich fast zu Tode

21. Februar 2018 - 14:45 Uhr

Der Traum vom Modeln trieb Maggie Greene in die Magersucht

Schon immer träumte Maggie Greene aus den USA davon, Model zu werden - 20 Kilo hungert sie sich dafür mühsam runter. Mit 16 Jahren isst sie fast nichts mehr und treibt exzessiv Sport. Doch trotz ihres abgemagerten Körpers bleiben die Modeljobs aus. Ihr Arzt schlägt Alarm, durch ihre Mangelernährung blieb sogar ihre Periode aus. Dann nimmt Maggie wieder zu und genau das verändert ihr Leben gravierend.

Vom Hungerhaken zum Curvy Model

1,80 Meter groß, schmaler Hüftumfang und kein Gramm Fett mehr an ihrem Körper - die damals 16-jährige Maggie Greene hatte sich fast bis auf die Knochen heruntergehungert. Dadurch erhoffte sie sich, viele Modeljobs an Land ziehen zu können und irgendwann ein berühmtes Victoria's-Secret-Model zu werden. Doch so richtig wohlfühlen kann Maggie Greene sich damals nicht in ihrem Körper: "Jeder sagte, wow, du sieht fantastisch aus, Danke, hab ich gesagt - aber mir ging es nicht gut. Ich habe nicht mehr als 900 Kalorien am Tag zu mir genommen, und verbrannte diese so viel wie es geht. Ich stand jeden Tag stundenlang auf dem Laufband."

Doch dann kam der Wandel. Ihr Arzt diagnostizierte eine Amenorrhö - das Ausbleiben der Periode. Der Grund: die Mangelernährung des Teenagers. Ein Warnschuss! Maggie krempelte ihr Leben um, nahm wieder zu und plötzlich klappte es auch mit der Modelkarriere! Mit Kleidergröße 40 ist sie jetzt ein gefragtes Curvy Model. Wie Maggie jetzt aussieht und wie es ihr geht, können Sie sich im Video ansehen.