Volvo streicht 4.400 Jobs weltweit

7. Februar 2014 - 7:42 Uhr

Der schwedische Lastwagenbauer Volvo baut mit 4.400 Arbeitsplätzen mehr als doppelt so viele Stellen ab wie bislang bekannt. Das berichtete das Unternehmen in Göteborg. Vor allem Büroangestellte und Berater müssten schon im Laufe dieses Jahres gehen, hieß es. Die Kündigungen beträfen nicht nur Schweden. Details gab der Lkw-Bauer aber noch nicht bekannt.

Zuvor hatte Volvo im Zuge seines Sparprogramms gegen die Flaute auf den Lkw-Märkten den Wegfall von 2.000 Stellen angekündigt. Die ohnehin schon schwierige Lage in Europas Lastwagenfabriken verschärfte sich Anfang des Jahres für den Nutzfahrzeugbauer, als eine strengere Abgasnorm für schwere Brummis in Kraft trat. Weil diese die Fahrzeuge wesentlich teurer macht, hatten sich die Spediteure vor dem Jahreswechsel mit Lastwagen eingedeckt.