Vollkommen verstrahlt!

Influencer nutzen Tschernobyl für Instagram-Selfies

Influencer nutzen Tschernobyl als Selfie-Kulisse.
Influencer nutzen Tschernobyl als Selfie-Kulisse.
© JuliaBaessler/MashaYatsenko

14. Juni 2019 - 10:30 Uhr

Katastrophen-Tourismus boomt

Wer auf Instagram richtig viele Likes bekommen möchte, muss sich mittlerweile schon ein ganz besonderes Motiv überlegen. Und da die meisten Orte von Touristen überlaufen sind, wird der sogenannte Katastrophen-Tourismus immer beliebter. Der aktuellste "Trend" ist die gesperrte Zone um Tschernobyl.

Die verlassenen Gebäude dienen als Kulisse

Immer mehr Instagram-Nutzer wagen sich in die gesperrte Zone rund um den ehemaligen Reaktor. Welche gesundheitlichen Folgen die noch immer strahlende Umgebung hat, ist nicht richtig abzusehen.

Die verlassenen Gebäude, das überwucherte Riesenrad oder ein verwaistes Krankenhaus dienen den fragwürdigen Influencern als Hintergrund für ihre Fotos. Manche wagen sich sogar in die Kontrollzentren der ehemaligen Reaktoren – alles für ein möglichst spektakuläres Foto.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Gefeierte Serie „Chernobyl“

Viele sehen eine Verbindung zu der gefeierten neuen Serie "Chernobyl", die sich mit der Reaktor-Katastrophe in der Ukraine 1986 beschäftigt. Aktuell wird die HBO-Produktion als beste Serie der Welt gehandelt. Ob sich die Macher den zweifelhaften Instagram-Ruhm gewünscht haben, ist aber unwahrscheinlich.