Erreger H5N8 in Wildvogel gefunden

Vogelgrippe wieder in Deutschland

Alle Geflügelhalter wurden aufgefordert ihre schon bestehenden Sicherheitsvorkehrungen zu überprüfen um auch eine indirekte Ansteckung zu verhindern.
Alle Geflügelhalter wurden aufgefordert ihre schon bestehenden Sicherheitsvorkehrungen zu überprüfen um auch eine indirekte Ansteckung zu verhindern.
© picture-alliance/ ZB, Ralf Hirschberger

21. Januar 2020 - 9:41 Uhr

Erster Fall der hochansteckenden Krankheit im Jahr 2020

Befürchtet hatten es die Experten schon länger. Nun gibt es den ersten bestätigten Fall in Brandenburg. Dort hat man den Erreger H5N8 in einem Wildvogel nachgewiesen. Das Tier wurde im Kreis Spree-Neiße nahe der polnischen Grenze gefunden. Seit Jahresbeginn breitet sich der gefährliche Erreger in Osteuropa sehr schnell aus. Es war also nur eine Frage der Zeit bis er auch Deutschland erreicht.

Wie gefährlich wird es?

Hähnchen im Alter von etwa fünf Wochen befinden sich am Mittwoch (02.11.2011) in einem Stall für Geflügelzucht in Wurmannsquick im Landkreis Rottal-Inn.
Hähnchenhaltung
© dpa, Andreas Gebert

Bisher sehen die Experten kein erhöhtes Risiko dafür, dass Hausgeflügel durch direkten Kontakt angesteckt werden könnte. Es sind auch bisher keine besonderen Schutzmaßnahmen geplant. Allerdings sind alle Geflügelhalter aufgefordert ihre schon bestehenden Sicherheitsvorkehrungen zu überprüfen um auch eine indirekte Ansteckung zu verhindern. Und die ständigen Kontrollen sollen nun auch intensiviert werden, sagte Brandenburgs Verbraucherschutzministerin Ursula Nonnemacher.

Infektionen des Menschen mit H5N8 sind bisher aber nicht bekannt. Eine Übertragung des Erregers über infizierte Lebensmittel sind laut einer Einschätzung des Bundesinstituts für Risikobewertung unwahrscheinlich.

Böse Erinnerungen an den Winter 2016/17

 Tote Puten werden vor einem Geflügelhof nach dem Ausbruch der Geflügelpest in einen Container gekippt. (Zu dpa "Polen tötet wegen Vogelgrippe Zehntausende Tiere")
Entsorgung toter Puten im Jahr 2017.
© dpa, Armin Weigel, awe cul wst

Wie gefährlich der Erreger H5N8 sein kann, mussten wir im Winter 2016/17 auch in Deutschland erleben. Damals brach die gefährliche Vogelgrippe in etlichen Geflügelhaltungen aus. Hunderttausende Tiere mussten damals getötet werden, um die weitere Verbreitung einzudämmen. Der Schaden belief sich damals auf mehr als 40 Millionen Euro. Es war die bisher schwerste Vogelgrippe-Epidemie in Deutschland.