Vogelgrippe: 60 tote Vögel im Rostocker Zoo

Im Rostocker Zoo sollen rund 500 Vögel auf die Vogelgrippe untersucht werden.
Im Rostocker Zoo sollen rund 500 Vögel auf die Vogelgrippe untersucht werden.
© dpa, Bernd Wüstneck

12. Januar 2015 - 20:04 Uhr

Tiergarten bleibt für Besucher geschlossen

60 tote Vögel - das ist die bisherige Bilanz der Vogelgrippe und vorsorglichen Tötungen im Rostocker Zoo. Der Tiergarten bleibe weiterhin für den Besucherverkehr geschlossen, teilte ein Sprecher des Agrarministeriums mit.

Am Samstag war bei einem Roten Ibis das Vogelgrippevirus H5N8 nachgewiesen worden. Daraufhin wurden zehn Ibisse und acht Reiher getötet. Zudem sei inzwischen bei allen in den Tagen zuvor präventiv getöteten Enten und Störchen das hochansteckende H5N8-Virus entdeckt worden.

Neben 25 Enten mussten fünf Gänse und neun Störche getötet werden. Drei mit H5N8-infizierte Störche waren bereits Anfang Januar gestorben. Insgesamt sollen rund 500 Zoo-Vögel untersucht werden.