Ratgeber
Alles, was Sie zum Leben brauchen

Vitamine auf leeren Magen einnehmen, ist nicht immer eine gute Idee

Vitamine lieber nicht auf leeren Magen einnehmen
Vitamine lieber nicht auf leeren Magen einnehmen Magenprobleme drohen 00:22

Bei manchen Vitaminen drohen Magenschmerzen

Es gibt Tabletten, die wir nüchtern einnehmen müssen. Wer aber auch Vitamine auf leeren Magen schluckt, könnte Bauchschmerzen riskieren. Denn manche von ihnen können Magen-Darm-Beschwerden verursachen, wenn sie vor der ersten Mahlzeit eingenommen werden.

Diese Vitamine sollten Sie lieber zum Essen schlucken

Gastroenterologen an der Uni New York haben festgestellt, dass Vitamin C oder Folsäure Übelkeit verursachen können, wenn sie auf den nüchternen Magen geschluckt werden. Auch Eisentabletten und Multivitamine, die viel Eisen enthalten, können auf den Magen schlagen. Mit einem kleinen Snack werden diese Vitamine und Mineralstoffe besser vertragen.

Es gibt auch Vitamine, die der Körper besser aufnimmt, wenn wir sie mit Essen, das etwas Fett enthält, einnehmen. Dazu zählen die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K.

Vitamine und Essen: Manchmal kommt es auf die Kombination an

Manche Vitamine werden durch bestimmte Inhaltstoffe in unserem Essen besser aufgenommen. Einige Nahrungsbestandteile dagegen bremsen Vitamine auf ihrem Weg in unseren Körper ab. So wird Eisen besser aufgenommen, wenn Vitamin C dabei ist. Kalzium aus der Milch und Gerbstoffe aus Kaffee oder Tee dagegen binden die Eisenmoleküle im Magen und erschweren ihm so den Weg ins Blut.

Wenn Sie mehrere Vitaminpräparate zu sich nehmen, sollten Sie mit einem Arzt darüber sprechen. Er wird Ihnen sagen, wie und wann sie die Präparate am besten einnehmen sollten. Und achten Sie darauf, die empfohlene tägliche Dosis nicht zu überschreiten. Denn 'viel hilft viel‘ mag zwar in manchen Fällen zutreffen, bei Vitaminen aner meistens nicht.

Mehr Ratgeber-Themen