Bevor die 2. Welle kommt

Virologe Drosten: Corona-Schnelltests könnten "unglaublich viel Gutes" tun

Mit Blick auf den Winter betont der Virologe Dr. Christian Drosten die Wichtigkeit von Corona-Schnelltests.
© Imago Entertainment, xim.gs

16. September 2020 - 8:37 Uhr

Brauchen wir den Corona-Schnelltest bis zum Winter?

Es dauert nicht mehr lange, dann werden uns die kühlen Herbst- und Wintertemperaturen wieder nach drinnen ziehen – ganz zur Freude des Coronavirus. Denn das Virus verbreitet sich in geschlossenen Räumen besonders gut. Welche Optionen haben wir also, um einer zweiten Welle – und einem zweiten Lockdown – in den kalten Monaten vorzubeugen? Mit Blick auf den Winter betont Virologe Christian Drosten die Bedeutung von Corona-Schnelltests. Man müsse jetzt bei den sogenannten Antigen-Tests weiterkommen, sagte der Virologe der Berliner Charité am Dienstag im NDR-Podcast "Das Coronavirus-Update". Im Fall einer Infektionswelle werde man diese Tests brauchen.

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus können Sie im Liveticker auf RTL.de nachlesen +++

Drosten: Schnelltests könnten „unglaublich viel Gutes“ tun

Die Schnelltests seien zwar nicht perfekt, gab der Virologe zu bedenken, ihre großen Vorteile seien jedoch ihre Schnelligkeit und die Verfügbarkeit vor Ort. Was nütze ein sehr empfindlicher PCR-Test, wenn man auf das Ergebnis wegen überlasteter Labore drei, vier Tage warten müsse, fragte der Experte. Zum Beispiel an der Eingangstür eines Seniorenwohnheims könnten solche Tests "unglaublich viel Gutes" tun, betonte Drosten mit Blick auf Besuchsmöglichkeiten bei Älteren. Wichtig sei allerdings, nicht irgendwelche Quatschtests zu nutzen, weil daran eine Verantwortung hänge: Im Fall einer nicht angezeigten Infektion, zum Beispiel im Altenheim, könne sonst ein Ausbruch mit entsprechender späterer Sterblichkeit die Folge sein. Bei den Tests sei nun etwa zu klären, wer sie durchführen darf.

+++ Experten fordern freien Verkauf: Ist die Zeit für Corona-Schnelltests gekommen? +++

Zahlreiche Schnelltest in Entwicklung

Zahlreiche solcher Tests befinden sich derzeit in Entwicklung, einige sind bereits erhältlich. Der Schweizer Pharmakonzern Roche hat angekündigt, Anfang Oktober einen Antigen-Test auf den Markt zu bringen, der laut Hersteller-Angaben mit hoher Genauigkeit eine Infektion erkennt. Die Zahlen für diese Tests hörten sich gut an, sagte kürzlich Matthias Orth, Chefarzt des Instituts für Laboratoriumsmedizin im Marienhospital in Stuttgart. Grundsätzlich seien solche Schnelltests aber mit Bedacht zu bewerten. "Ein Antigen-Test ist nie so genau wie ein PCR-Test." Schnelltests seien in manchen Bereichen eine sinnvolle Ergänzung, könnten aber die PCR-Testung nicht ersetzen.

Quelle: DPA/RTL

Video-Playlist: Alles, was Sie jetzt über das Coronavirus wissen müssen