Virologe Christian Drosten

Homeoffice-Verordnung geht nicht weit genug

Der Virologe Christian Drosten hält die Homeoffice-Regelungen für unzureichend.
© imago images/Reiner Zensen, Reiner Zensen via www.imago-images.de, www.imago-images.de

22. Januar 2021 - 10:20 Uhr

„Da hätte man sicher noch mehr tun können“

Bund und Länder haben sich am Dienstag nach mehrstündigen Verhandlungen darauf geeinigt, dass Arbeitgeber ihren Beschäftigten künftig das Arbeiten im Homeoffice überall dort ermöglichen müssen, wo es die Tätigkeiten zulassen. Dem Virologen Christian Drosten geht die neue Homeoffice-Regelung aber nicht weit genug.

+++ Alle aktuellen Infos zum Corona-Virus jederzeit im RTL-Liveticker +++

Christian Drosten sieht noch keine Entspannung für das Frühjahr

Christian Drosten, Direktor des Instituts für Virologie der Berliner Charité, hätte sich von der Politik strengere Regelungen zum Homeoffice gewünscht. "Da hätte man sicher noch mehr tun können", sagt Drosten gegenüber dem 'Spiegel'. Es wäre gut gewesen, sich an der irischen Erfahrung im Herbst zu orientieren. "Irland hat damals strikt auf Homeoffice gedrängt, und das war anscheinend sehr effektiv", so Drosten. "Dadurch reduziert sich automatisch die Belegung im öffentlichen Personennahverkehr."

Angesichts der neuen, ansteckenderen Virus-Variante B.1.1.7 aus Großbritannien müssten die Fallzahlen weiter nach unten gedrückt werden. "Es wäre absolut erstrebenswert, jetzt auf die Null zumindest zu zielen", so Drosten zum 'Spiegel'. "Ich glaube, dass jetzt noch die einmalige Gelegenheit besteht, die Verbreitung dieser Variante bei uns zu verhindern oder zumindest stark zu verlangsamen."

Der Virologe geht auch nicht davon aus, dass die Fallzahlen automatisch wieder sinken werden, wenn es wärmer wird. "Dass wir 2020 einen so entspannten Sommer hatten, hatte wahrscheinlich damit zu tun, dass unsere Fallzahlen im Frühjahr unter einer kritischen Schwelle geblieben sind", so Drosten gegenüber dem 'Spiegel'. Das sei inzwischen aber nicht mehr so.

Diese Ansicht wird von anderen Virologen allerdings nicht geteilt. Viele Experten rechnen mit einer deutlichen Entspannung im Frühling. Auch SPD-Politiker Karl Lauterbach, der sich regelmäßig für strenge Maßnahmen zur Corona-Bekämpfung ausspricht, rechnet mit einer "echten Entspannung" im Frühjahr.

TVNOW-Doku "Corona - Die 2. Welle"

Wie konnte es zu den vielen Corona-Erkrankten und dann zum Teil-Lockdown kommen? Mit aufwendigen Experimenten ergründen wir das in der Doku "Corona - Die 2. Welle" auf TVNOW.