RTL News>News>

Virginia: US-Präsident Donald Trump überrascht mit Gel-Look statt Fönwelle

Mal was anderes

Fönwelle ist futsch! Donald Trump überrascht mit neuem Gel-Look

U.S. President Donald Trump gestures after Pastor David Platt prayed for him at the McLean Bible Church, in Vienna, Virginia, U.S., June 2, 2019.      REUTERS/Joshua Roberts
Statt mit ikonischer Fönwelle, zeigte sich US-Präsident Donald Trump in Virginia mit nach hinten zugegelten Haaren.
JPR/AND, REUTERS, JOSHUA ROBERTS

So hat die Welt Donald Trump noch nie gesehen

Dieses legendäre organe-blonde Haar hält den stärksten Winden stand, ist immun gegen jegliche Farbveränderung und sitzt immer perfekt. Doch am Sonntag ist die wohl berühmteste Haarpracht der Welt verschwunden. Statt mit ikonischer Fönwelle, zeigte sich US-Präsident Donald Trump in Virginia mit nach hinten zugegelten Haaren.

Trump ähnelt seinem Ex-Chefberater Steve Bennon

U.S. President Donald Trump stands on stage as Pastor David Platt prays for him at the McLean Bible Church, in Vienna, Virginia, U.S., June 2, 2019.      REUTERS/Joshua Roberts
US-Präsident Trump gedachte in einer Kirche in Virginia den Opfern des Amoklaufes von Virginia Beach.
JPR/AND, REUTERS, JOSHUA ROBERTS

Groß war die Überraschung, als Trump bei einer Gedenkfeier für die zwölf Opfer des Amoklaufs von Virginia Beach mit neuem Look auf die Bühne trat. Von der Fönwelle war nichts mehr zu sehen, stattdessen war das Haar platt nach hinten gekämmt. Eine Gel-Frisur, die stark an den Look seines Ex-Chefberaters Steve Bannon erinnert. Nach seiner Entlassung aus dem Weißen Haus hat sich der 65-Jährige auf den Weg nach Europa gemacht, um hier eine neue Generation von Rechtspopulisten aufzubauen.

Steve Bannon dürfte Trumps Look gefallen.
Steve Bannon könnte Trumps neuer Look gefallen.
deutsche presse agentur

Zu Donald Trump hat Bannon nach eigener Aussage aber keinen Kontakt mehr. Dass Trump am Montag zu einem dreitägigen Staatsbesuch nach Großbritannien gereist ist, wird Bannon nur aus der Ferne beobachten. Das berichten US-amerikanische Medien. Aber über die Worte des US-Präsident, in denen er den Brexit-Hardliner Boris Johnson zum Premierminister machen will, dürften sich der Politberater wohl freuen.

Donald Trump wirke "sehr viel normaler"

U.S. President Donald Trump inspects an honour guard at Buckingham Palace, in London, Britain, June 3, 2019. REUTERS/Toby Melville/Pool
US-Präsident Trump ist am Montag in London gelandet.
THO/, REUTERS, TOBY MELVILLE

Von wem sich Trump letztendlich inspirieren ließ, bleibt wohl sein Geheimnis. Im Netz löste seine Haarpracht jedenfalls viel Spott aus. Kritische Stimmen merkten an, dass Trump dadurch deutlich älter wirke. Aber es gab auch positive Kommentare: "Ich hoffe, er bleibt dabei", meinte eine Nutzerin. Ihrer Meinung nach sehe Trump so "viel besser" aus. Andere merkten an, dass er "sehr viel normaler" wirke als vorher.​

Britain's Camilla, Duchess of Cornwall, Prince Charles, U.S. first lady Melania Trump, U.S. President Donald Trump and Queen Elizabeth II arrive for the Ceremonial Welcome at Buckingham Palace in London, Britain June 3, 2019. Victoria Jones/Pool via
Nach der Landung hat Trump die britische Königin Elisabeth II. getroffen.
KLG, REUTERS, POOL

Der wahre Grund für das Gel-Haar könnte jedoch auf ganz pragmatische Überlegungen zurückgehen. Trump hatte kurz vor dem Kirchenbesuch noch eine Runde Golf gespielt. Dabei habe er wie üblich eine Kappe als Sonnenschutz getragen, berichteten Reporter. Offenbar blieb nicht genügend Zeit das Haar in gewohnter Fülle aufzurichten. Trump habe daher kurzerhand seine Frisur mit Gel und Kamm in Form gebracht.

Nach seiner Landung in London erschien Trump aber wieder im gewohnten Look. An der Seite von First Lady Melania betrat er mit getrimmter, aber locker gekämmter Frisur britischen Boden.