Hoher Preis für Foto mit Wandererin

Mexiko: Selfie-Schwarzbär wurde kastriert

Schwarzbär
Schwarzbär

11. August 2020 - 12:02 Uhr

Selfie-Video machte ihn bekannt

Er ist ein wildes Tier, aber recht zutraulich. Das wurde dem Schwarzbären aus dem mexikanischen Parque Ecológico Chipinque bei Monterrey im Nordosten des Landes nun zum Verhängnis. Tierpfleger des Parks kastrierten den Bären, dessen "Selfie-Video" vor einigen Wochen um die Welt ging. Dies meldet die Schweizer Zeitung "Blick".

Im Video: Bär macht mit seiner Herzensdame ein Selfie!

Bei einem Nickerchen fingen sie ihn ein

Der Bär ist in der Umgebung bekannt, er hat wenig Scheu vor Besuchern, geht auf Menschen zu, schnüffelt an ihnen – und will auch schon mal mit aufs Foto, wie das Video vom Juli zeigt. Darauf ist zu sehen, wie der Bär auf zwei Beinen neben einer Parkbesucherin steht, die völlig cool bleibt.

Völlig cool, um nicht zu sagen gleichgültig, wird unser Schwarzbär künftig bei der Witterung paarungsbereiter Artgenossinnen bleiben, denn er wird sich nicht fortpflanzen können. Die Parkbetreiber hätten ihn als "Bedrohung" eingestuft, so die Zeitung.

Tierpfleger fingen ihn ein und kastrierten das Tier. Wie es in dem Bericht weiter heißt, hätten Beamte der mexikanischen Bundesumweltschutzbehörde ihn eingefangen, als er in einem Hinterhof "ein Nickerchen machte". Nun soll er in einen anderen Teil des Parks umgesiedelt werden.