23. August 2016 - 14:29 Uhr

Woher ich komme:

Geboren in Darmstadt, im Herzen Kölnerin und in meinen Träumen lebe ich am Central Park in New York.

Mein Job bei Exclusiv:

Redakteurin/ Reporterin, also Interviews führen, texten, und vertonen.

Das Tolle an meinem Job ist:

Dass ich interessante Leute treffen kann, die damit verbundenen Reisen, die Abwechslung an Themen, kreativ zu sein und vor allem, dass ich viele tolle und lustige Kollegen habe.

Mein absoluter Lieblings-Promi:

Das ist schwer zu beantworten. Angelina Jolie ist für mich definitiv die schönste lebende Hollywoodschauspielerin. Und Barack Obama ist einfach gut aussehend, lustig und intelligent.

Mein 'exclusivstes' Erlebnis:

Als ich 2009 die Black Eyed Peas in Köln interviewt habe, erzählte ich Ihnen, dass ihr damals neuester Hit 'Boom Boom Pow' ständig in einem Club gespielt wird, in dem ich häufiger sei. Fergie fragte sofort ganz interessiert nach, wie der Laden heiße. Als ich am Abend mit Freunden in den Club ging, waren Fergie & Co. tatsächlich dort und rockten vier Stunden lang den Laden.

Als ich 2010 nach Monaco zu den World Music Awards flog und im Hotel eincheckte, fragte mich der Rezeptionist: "Möchten Sie morgen zum Flughafen nach Nizza mit dem Taxi fahren oder lieber den Helikopter nehmen? Ich dachte, der würde Witze machen, schaute irritiert meinen Kameramann an und der sagte dann: "Das ist normal hier, außerdem ist es für eine Person alleine ein Heli-Flug sowieso billiger als ein Taxi und schneller geht es natürlich auch." So kam ich zu meinem ersten Helikopterflug.

Mein 'exclusivster' Song:

Es gibt einfach viel zu viele gute Songs. Michael Jackson, Beyoncé, Amy Winehouse und Adele sind auf jeden Fall ganz groß, fast alle Motown Hits sind super, aber auch Trashmusic wie 'Marky Mark and the Funky Bunch- Good Vibrations' ist nicht zu verachten.

Mein 'exclusivster' Film:

Da kann ich mich leider auch nicht festlegen. Hier eine kleine Auswahl: 'Ziemlich Beste Freunde', 'Das Leben ist schön', 'Hangover', u.v.m.

Meine 'exclusivste' Sendung im Fernsehen:

'Stromberg' und 'Der Tatortreiniger'

In meiner Freizeit mache ich am liebsten das:

Entspannen

Ich war jung und brauchte das Geld:

Ich wollte mit 14 Jahren Reklame-BLÄTTCHEN verteilen und hatte übersehen, dass die Firma auch für Ikea-Kataloge zuständig war.

Palettenweise wurden die Kataloge direkt beim ersten Mal in unser Haus gekarrt. Am Ende musste meine Schwester die Kataloge im Auto neben mir herfahren. Ich hab noch am ersten Tag gekündigt.

Einen Tag lang wäre ich gerne:

Michelle Obama, weil ich dann eine Harvard Doktorandin wäre und mit Barack verheiratet wäre.