Villeneuve geht mit Verstappen hart ins Gericht: Inakzeptable Fehler

"Furchtbares Wochenende"

Er erlebte ein Wochenende zum Vergessen: Max Verstappen crashte im 3. Freien Training fast, im Qualifying und im Rennen baute er dann tatsächlich noch einen Unfall. Null Punkte, trotz gutem Speed für den jüngsten Grand-Prix-Sieger. Jacques Villeneuve kritisiert deshalb den Holländer hart.

"Es war ein furchtbares Wochenende", sagte der Weltmeister von 1997 bei Motorsport-Magazin.com. "Er hat zwei Mal denselben Fehler gemacht – das ist inakzeptabel. Drei Fehler an einem Wochenende, das ist einfach zu viel." Dennoch glaubt er nicht, dass die Fehler Auswirkungen auf Verstappens Zukunft haben werden. "Er wird von Red Bull geliebt. Er wird nicht im gleichen Maße wie andere Fahrer kritisiert", sagte der Kanadier. Misst Red Bull laut Villeneuve also mit zweierlei Maß?

Villeneuve: Zweierlei Maß bei Red Bull

"Ein anderer Fahrer würde jetzt nach Hause geschickt werden, aber weil es Max Verstappen ist, fangen die Leute an, Entschuldigungen zu suchen, weil er geschützt wird", kritisiert Villeneuve den unterschiedlichen Umgang von Red Bull mit seinen Fahrer. Denn Daniil Kvyat wurde nach zwei Unfällen zu Toro Rosso degradiert, Verstappen stieg auf.

Nichtsdestotrotz glaubt der Ex-Weltmeister, dass Verstappen in Zukunft Weltmeister werden kann. "Wenn er aus seinen Fehlern lernt."