Neureuther „geschockt“ über Rebensburg-Rücktritt

Eine Persönlichkeit verlässt die Ski-Bühne

18.02.2014, Rosa Khutor Alpine Resort, Krasnaya Polyana, RUS, Sochi / Sotschi , 2014, Riesenslalom, Damen, Flower Cerem
© imago images/Eibner Europa, imago sportfotodienst via www.imago-images.de, www.imago-images.de

01. September 2020 - 18:16 Uhr

Ex-Kollegen ahnten nichts von Rücktritt

Damit habe er nicht gerechnet. Noch vor zwei Wochen hat Ex-Ski-Star Felix Neureuther mit Viktoria Rebensburg "ganz normal gesprochen", da war noch keine Rede von dieser Entscheidung. Auch für ihn war es eine Überraschung: Die 30-Jährige macht Schluss mit den Skirennen, beendet ihre Karriere. "Das ist ein Riesen-Einschnitt für den deutschen Skirennsport. Ich muss sagen, ich war schon geschockt, als ich von ihrem Rücktritt gehört habe", sagte Neureuther der dpa.

Neureuther und Höfl-Riesch gratulieren zur Karriere

Der 36-Jährige habe Rebensburg "nicht nur als Athletin, sondern auch als tolle Persönlichkeit", kennengelernt. Auch wenn nun das vorzeitige Ende ihrer Zeit im Skirennsport gekommen ist, so steht für Neureuther fest: "Vicky kann auf eine grandiose Karriere zurückblicken, sie hat alles gewonnen. Dazu kann man sie nur beglückwünschen."

Diesen Glückwünschen schließt sich auch Ex-Ski-Profi Maria Höfl-Riesch an: "Ich gratuliere ihr zu einer großartigen Karriere mit vielen tollen Erfolgen und wünsche ihr alles erdenklich Gute für den neuen Lebensabschnitt."

Rebensburg: "Kann Sieges-Anspruch nicht mehr gerecht werden"

Im Gespräch mit der dpa verrät auch Höfl-Riesch, dass sie keine Ahnung von Rebensburgs Entscheidung hatte: "Ich habe es heute über die sozialen Medien erfahren und war natürlich im ersten Moment sehr überrascht. Sie hat ja den ganzen Sommer über gepostet, wie motiviert und konsequent sie sich auf die nächste Saison vorbereitet. Wenn man sich aber ihr Statement anhört, kann man es schon irgendwie nachvollziehen."

Rebensburg erklärte ihre Rücktritt mit dem Eindruck, dass sie nach ihrer Verletzung Anfang des Jahres nicht mehr ihr absolutes Top-Niveau erreichen könne. Ihr Anspruch sei es von klein auf gewesen, um Siege mitzufahren. "Aber dem Anspruch kann ich jetzt nicht mehr gerecht werden", so Rebensburg in ihrer Botschaft an die Fans.

Höfl-Riesch kann diese Entscheidung nachvollziehen: "Sie hat viele intensive und erfolgreiche Jahre hinter sich, aber ist eben so langsam auch in einem Alter, in dem durch die jahrelangen Belastungen vieles nicht mehr so leicht fällt, speziell wenn dann auch noch körperliche Probleme und Verletzungen dazukommen - das weiß ich aus eigener Erfahrung." Hölf-Riesch war damals 29 Jahre alt, als sie 2014 die Skier an den Nagel hing.