Viertelfinale der Superlative: FC Bayern heiß auf Barcelona

Münchens Robert Lewandowski erzielt den Treffer zum 1:0 gegen Chelsea. Foto: Sven Hoppe/dpa
© deutsche presse agentur

09. August 2020 - 8:21 Uhr

Thomas Müller schürte nach dem geglückten Champions-League-Neustart des FC Bayern die Vorfreude auf Lionel Messi und den FC Barcelona. "Wir fiebern dem Spiel natürlich entgegen", sagte der Vize-Kapitän nach dem Viertelfinal-Einzug durch das überzeugende 4:1 (2:1) gegen den FC Chelsea. "Jetzt heißt es: Volle Kraft voraus!" Das Ticket für das Finalturnier vom 12. bis 23. August in Lissabon war nach dem 3:0 im Hinspiel nur noch Formsache, nach Meisterschaft und Pokal ist das Triple für die Münchner um den herausragenden Robert Lewandowski nur drei Siege entfernt.

Gleich nach dem Schlusspfiff stand in der leeren Allianz Arena das Regenerationsprogramm für das Ensemble um den an allen vier Bayern-Toren beteiligten Lewandowski an. Der zufriedene Trainer Hansi Flick wollte seinen Stars Zeit für ein Familienfrühstück am Sonntag schenken, bevor es am Nachmittag für den Tross des deutschen Fußball-Rekordmeister nach Portugal geht. "Wir wollten gewinnen und dort anknüpfen, wo wir aufgehört haben. Das hat die Mannschaft sehr gut gemacht", lobte Flick.

Im rund 300 Kilometer von Lissabon entfernten Lagos bereitet sich sein Team auf Messi & Co. vor. Der Viertelfinal-Showdown findet am kommenden Freitag im Estádio da Luz von Benfica Lissabon statt.

"Wir stürmen aktuell von Rekord zu Rekord", sagte Müller. "Aber in einem Spiel auf diesem Niveau, auch wenn Barça zuletzt Probleme hatte, da kann alles passieren. Da kannst du die Serien auch mal in die Tonne kloppen, wenn du nicht da ran kommst, wo du rankommen musst." Auch dank eines Geniestreichs seines starken Superstars Messi setzte sich Barcelona im Parallelspiel am Samstagabend mit 3:1 gegen den SSC Neapel durch. Das reichte nach dem 1:1 im Hinspiel.

Fast ein halbes Jahr nach dem 3:0 im Hinspiel stimmte sich der deutsche Doublesieger bei seinem zweiten Neustart der Corona-Saison mit Toren von Lewandowski (10. Minute/Foulelfmeter/84.) sowie von Ivan Perisic (24.) und Corentin Tolisso (76.), jeweils vorbereitet von Lewandowski, bestens auf das große Barcelona-Duell ein.

"Wir wussten, dass wir direkt in unseren Rhythmus finden müssen und das haben wir richtig gut gemacht", sagte Lewandowski nach seinen Wettbewerbstreffern 12 und 13. "Barcelona ist immer gefährlich. Wir müssen unsere Qualität zeigen."

Lewandowski gegen Messi oder Marc-André ter Stegen gegen Manuel Neuer - es sind besondere Duelle von Ausnahmekönnern programmiert. "Wir wollen uns in Portugal weiter gut vorbereiten, damit wir nächste Woche bereit sind", sagte der sichere Abwehrchef David Alaba. "Die Vorfreude ist groß. Wir sind sehr gut dabei und fahren mit viel Selbstvertrauen nach Portugal. Wir brauchen uns nicht zu verstecken."

Bis zum 23. August kämpfen neben den Katalanen und den Bayern auch RB Leipzig, Atlético Madrid, Paris Saint-Germain, Olympique Lyon, Manchester City und Atalanta Bergamo um den Titel in der Königsklasse. "Auf jeden Fall gehört der FC Bayern zu den Favoriten", sgate Chelsea-Coach Frank Lampard.

Quelle: DPA