6. Juni 2018 - 21:14 Uhr

Vier kleine Kinder sind eine echte Herausforderung für Annegret Raunigk

Diese Frau spaltet Deutschland: Mit 65 Jahren war Annegret Raunigk die älteste Frau der Welt, die Vierlinge zur Welt gebracht hat. Jetzt – drei Jahre später – hat RTL-'EXTRA'-Moderatorin Birgit Schrowange die mittlerweile 68-Jährige und ihre Vierlinge besucht – und ist ziemlich erstaunt über die Zustände im Hause der alleinerziehenden Mutter.

Andere Kinder kennenlernen und sich richtig austoben? Fehlanzeige!

Bei ihrem letzten Besuch war Birgit Schrowange noch beeindruckt von der Gelassenheit und Souveränität, mit der Annegret den Familien-Alltag meisterte. Davon ist jetzt nicht mehr viel übrig. Die 68-Jährige Mutter von insgesamt 17 Kindern - von den älteren Kindern lebt nur noch die 13-jährige Leila bei ihr - wirkt oft überfordert und hat große Mühe, mit den quirligen Vierlingen Bence, Fjonn, Dries und Neeta mitzuhalten.

Andere Kinder kennenlernen und sich richtig austoben? Fehlanzeige! Einen Spielplatz sehen ihre vier Kleinen nämlich nie. Das ist Annegret viel zu anstrengend. Mehr als Haus und Garten bekommen die Kids nicht zu Gesicht. "Ich renne jetzt nicht extra Richtung Spielplatz, wenn die Kinder hier spielen können", sagt Annegret. "Das ist auch eine Zeitfrage. Ich habe nicht immer einen Babysitter. Ich weiß gar nicht, wie sich das alle immer vorstellen."

Die Kinder müssen dringend zum Arzt

Dass die Nerven offensichtlich blank liegen, bekommt unsere Moderatorin vor Ort immer wieder zu spüren. Die Kinder werden immer wieder angeschrien. Für Annegret ist das scheinbar normal. "Die springen mir ja alle auf dem Kopf rum, wenn ich nicht eine eigene Meinung habe. Das ist doch normal", rechtfertigt sich die 68-Jährige.

Vor allem die fehlende medizinische Versorgung macht Birgit Schrowange große Sorgen. Die kleine Neeta schielt und müsste dringend zum Augenarzt. Dries hatte kurz nach der Geburt eine Hirnblutung und bräuchte Physiotherapie, um richtig laufen zu lernen. Doch Annegret Raunigk kann die ärztlichen Termine nicht einhalten. Der Grund: Angeblich fehle ein Babysitter. Bei sich selbst sieht die Vierlingsmutter keine Schuld.

Was wir bei unserem Besuch bei Annegret Raunigk noch erlebt haben und wie sie sich die weitere Zukunft mit ihren Kindern vorstellt, sehen Sie im Video.

Zu alt für eine Schwangerschaft?

Schwangerschaften im fortgeschrittenen Alter sind sowohl moralisch als auch medizinisch stark umstritten. Sie bergen gesundheitliche Risiken für Mutter und Kind. Hinzu kommt auch der zeitliche Aspekt: Wie lange kann eine 65-Jährige noch für ihre Kinder da sein? Trotzdem entscheiden sich immer wieder Frauen dazu, im hohen Alter noch schwanger zu werden. So gab auch die Schauspielerin Brigitte Nielsen erst vor kurzem bekannt, dass sie mit 54 Jahren ein Kind erwartet.

Als Annegret vor drei Jahren beschloss, sich mit 65 Jahren noch künstlich befruchten zu lassen, sorgte das ebenfalls für einen großen Aufschrei in Deutschland. Die Geburt war – wie befürchtet - äußerst riskant. Die Vierlinge kamen ganze 14 Wochen zu früh auf die Welt und mussten im Brutkasten aufgepäppelt werden.