Psychiatrie und Jugendstrafe für 19-Jährigen

Vier Wochen alte Tochter missbraucht und tot geschlagen: Vater verurteilt

Urteil am Landgericht Kiel nach sexuellem Missbrauch und Totschlag
Urteil am Landgericht Kiel nach sexuellem Missbrauch und Totschlag
© dpa, Carsten Rehder, reh axs

25. Februar 2019 - 11:08 Uhr

Säugling starb an Schädel-Hirn-Trauma

Vier Wochen – älter wurde die Tochter des 19-jährigen Angeklagten nicht. Der Vater missbrauchte den Säugling sexuell und tötete das Baby. Das Landgericht Kiel hat den Mann zu achteinhalb Jahren Jugendstrafe und Unterbringung in einer Psychiatrie verurteilt. Das Kind starb im April 2018 an einem Schädel-Hirn-Trauma, nachdem er es mit dem Kopf gegen die Wand geschlagen hatte. Laut Anklage geschah die Tat im Drogenrausch, wie bereits beim Prozessauftakt bekannt wurde.

Im Video: Gerichtssprecher erklärt beim Prozessauftakt die Anklagepunkte

Grausame Details

Der verurteilte Vater stand am Morgen der Tat unter Drogeneinfluss und war alkoholisiert. Ein psychatrischer Gutachter nahm an der Hauptverhandlung teil, um zu überprüfen, ob das die Schuldfähigkeit des Angeklagten einschränkte. Die Öffentlichkeit war von der Verhandlung ausgeschlossen, um die Persönlichkeitsrechte des Angeklagten, der jungen Mutter und des getöteten Babys zu schützen.