Vor der Südostküste Kubas sind bei einem Schiffbruch mehr als 30 haitianische Flüchtlinge ums Leben gekommen. Wie der staatliche Radiosender Radio Reloj unter Berufung auf die Zivilverteidigung berichtete, wurden mehr als 80 Menschen gerettet. Die kubanischen Rettungskräfte hätten das Flüchtlingsboot etwa 100 Meter östlich von Punta de Maisi in der Provinz Guantánamo am frühen Morgen entdeckt. Zu dem Zeitpunkt sei das Boot schon halb gesunken gewesen. Einzelheiten wurden zunächst nicht mitgeteilt.