Videos aus der Bucht von Taiji: Tierschützer filmen das Abschlachten der Delfine

Delfin kämpft mehr als 20 Minuten mit dem Tod

Trotz weltweiter Empörung und Proteste geht die gnadenlose Jagd auf Delfine in der japanischen Bucht von Taiji weiter. Bisher gab es kaum Bilder von der diesjährigen Jagd auf die Delfine, da die Fischer jegliche Filmversuche verhindern. Aber Mitglieder der Tierschutzorganisation 'Seasheperd' haben es jetzt geschafft, das Abschlachten zu dokumentieren.

Taiji: Das Delfinabschlachten geht weiter
In der Bucht von Taiji werden weiter Delfine getötet.
dpa, Handout

Die Bilder sind nur schwer zu ertragen. Mehr als 20 Minuten kämpft ein Delfin mit dem Tod, nachdem ihm die Männer eine Lanze in sein Atemloch gerammt hatten und somit sein Rückgrat brachen. Die meisten Tiere werden dabei hinter einer Plane getötet. Die Tierschutzorganisation beklagt alleine gestern 60 tote Tiere.

2009 hatte der Dokumentarfilm 'Die Bucht' die organisierte Tötung der Delfine international publik gemacht. Aufgrund der Reichweite, die der Film durch die Oscar-Krönung bekam, setzen sich seitdem viele Prominente für die Meeressäuger ein. Bislang ohne Erfolg.

Die japanische Regierung verteidigt die Jagd weiterhin. Der Regierungssprecher ließ verlauten: "Delfinfischen ist Tradition in unserem Land und wird nach den hier geltenden Gesetzen ausgeübt. Delfine unterliegen nicht dem internationalen Übereinkommen zur Regelung des Walfangs. Jedes Land handelt auf eigene Verantwortung."

Mehr als 250 weitere Delfine sind derzeit in der Bucht gefangen und warten auf ihren Tod, darunter auch Jungtiere. Das grausame Morden wird wohl noch andauern, denn die Fangsaison geht noch bis März.