Damit Corona uns nicht trennt

Videogrüße an die Liebsten: Diese Botschaften gehen ans Herz

24. März 2020 - 12:47 Uhr

"Wenn die blöde Krise vorbei ist, knuddel ich euch!"

Egal ob die Oma den Enkel, die besten Freunde untereinander oder getrennte Liebespaare: wegen Corona können viele Menschen ihre Liebsten gerade nicht sehen. Darum hat RTL eine große Mitmach-Aktion gestartet: Per Mail können Sie uns Video-Botschaften an Ihre Liebsten senden – und wir veröffentlichen sie. So können alle, die Sie lieben, im Fernsehen oder online sehen, was Sie ihnen unbedingt mal sagen möchten. Denn wir wollen nicht, dass Corona Sie trennt.

Und die Nachrichten, die uns zugesendet werden, sind wirklich herzerwärmend. Im Video sehen Sie, welche niedlichen Botschaften Enkelkinder für ihre Omas und Opas haben.

Sie wollen auch eine Videobotschaft schicken? Was Sie tun müssen, um mitzumachen, und wie das Ganze funktioniert, erklären wir Ihnen hier.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie jederzeit in unserem Live-Ticker +++

So können Sie eine Videobotschaft schicken

Sie können Ihre Liebsten auch gerade wegen Corona nicht sehen, wollen ihnen aber unbedingt etwas Liebes sagen und zeigen, dass Sie an sie denken? Dann machen Sie mit bei unserer großen Aktion "Gruß an die Liebsten"!

Was muss ich tun?
Schicken sie uns einfach Ihre Video-Botschaft an post@rtl.de.

Wichtig: es muss ein Video sein, kein Foto! Und das Video sollte maximal 30 Sekunden lang sein. Wenn Sie möchten, erzählen Sie uns in ein paar Sätzen die Geschichte hinter dem Video. Wer Sie sind und warum Sie gerade genau für diese Person eine Videobotschaft aufgenommen haben.

Und ganz wichtig: Geben Sie als Betreff "Gruß an die Liebsten" an. Und schon bald können sich auch Ihr Opa oder Ihre Mutter über einen Videogruß freuen!

Gerade für ältere Menschen ist die soziale Isolation besonders schwierig. Was Sie sonst noch tun können, um mit Oma und Opa in Kontakt zu bleiben, sagen wir Ihnen hier. 

Im Video: Geburtstagsgrüße für Mama

Nicht nur Enkel grüßen ihre Großeltern. Auch Erwachsene haben Sehnsucht. Und vermissen ihre Liebsten. Egal, ob Botschaften an die Urgroßmutter oder den Geburtsagsgruß für Mama - im Video können Sie sich ansehen, welche Botschaften Erwachsene in ganz Deutschland an die Menschen haben, die sie gerade vermissen.

Podcast: Tagebuch der Nation - Liebe Oma, lieber Opa

Auch der Podcast "Tagebuch der Nation - Liebe Oma, lieber Opas" ist eine Möglichkeit, wie wir das, was uns zur Zeit bewegt, festhalten können. Für uns und die ganze Nation. In Briefen schreiben Menschen, was ihnen durch den Kopf geht, wie ihr Alltag aussieht. Zum Anhören für die, die alleine sind. Und für alle, später, wenn wieder alles normaler ist.

Und das Beste: jeder kann mitmachen! Schreiben Sie einfach auch einen Brief! An Ihre Großeltern, an Ihre Eltern, an Ihre Freunde. An all die, denen Sie erzählen möchten, was Sie beschäftigt, was Sie erleben. Die Briefe werden für Sie eingelesen - oder Sie lesen selbst, per Sprachnachricht oder Handyaufnahme. Aus diesen eingelesenen Briefen entsteht am Ende ein ganz besonderes Tagebuch. Das Tagebuch einer ganzen Nation.

Sie wollen mitmachen beim Tagebuch der Nation?

Schicken Sie uns Ihre Texte mit dem Betreff BRIEF per Mail an post@rtl.de oder per Sprachaufnahme an die 0170 189 38 47.

Schreiben Sie Ihren Namen dazu, Ihr Alter und wo Sie herkommen. Sie wollen anonym bleiben? Kein Problem! Auch das können Sie dazu schreiben.

Aus unseren Briefen entsteht ein Tagebuch, das beschreibt, wie wir alle die Situation erleben. Lassen Sie uns gemeinsam schreiben.

"Liebe Frau Engel..." - der Brief einer Schülerin an ihre Lehrerin

Eine, die bereits mit geschrieben hat, ist die 9-Jährige Greta. Die Viertklässlerin schreibt ihrer Lehrerin Frau Engel einen Brief. Darin erzählt sie, wie sie das eigentlich so findet. Mit dem Schulausfall wegen Corona. Und worauf sie sich am meisten freut. 

Gretas Brief
Die 9-Jährige Greta schreibt ihrer Lehrerin einen Brief.
© RTL