25. April 2019 - 10:29 Uhr

Glasner beerbt Labbadia

Der VfL Wolfsburg hat einen Nachfolger für den scheidenden Trainer Bruno Labbadia gefunden: Oliver Glasner kommt ab der kommenden Saison zu den "Wölfen". Er unterschrieb einen Dreijahresvertrag bis 2022.

Glasner arbeitete vier Jahre in Linz

Wolfsburg, Deutschland, 22.04.2019, 1. Bundesliga 30. Spieltag, VfL Wolfsburg - Eintracht Frankfurt, Trainer Bruno Labbadia (WOB) schaut ( DeFodi048 *** Wolfsburg Germany 22 04 2019 1 Bundesliga 30 matchday VfL Wolfsburg Eintracht Frankfurt coach Bru
Bruno Labbadia verlässt im Sommer den VfL Wolfsburg. Ziel? Noch unklar.
© imago images / DeFodi, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Das teilte der Club am Dienstag mit. Glasner wechselt vom Linzer ASK zum VfL. Labbadia, der den Club 2018 vor dem Abstieg gerettet hatte, kündigte im März an, seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern zu wollen.

Der 44 Jahre alte Glasner hat sich in seiner österreichischen Heimat einen Ruf als Coach mit klarer Spielidee erarbeitet, der junge Spieler weiterentwickeln kann. In seinen vier Jahren in Linz führte er den LASK zunächst zurück in die erste Liga. Nach Platz vier im Premierenjahr sind die Linzer momentan Zweiter hinter Serienmeister Red Bull Salzburg.

Österreichische Experten vergleichen Glasner auch aufgrund der offensiv-attraktiven Spielweise schon mit seinem Landsmann Adi Hütter, der mit Eintracht Frankfurt in dieser Saison für Fußball-Spektakel steht.