13. Februar 2019 - 10:25 Uhr

Überraschendes Aus für Reschke

Das kommt überraschend. Der krisengeplagte VfB Stuttgart hat sich von Sportvorstand Michael Reschke getrennt. Wie die Schwaben am Dienstag mitteilten, übernimmt der ehemalige Nationalspieler Thomas Hitzlsperger den Manager-Posten.

Weinzierl darf bleiben, Hitzlsperger übernimmt

Der Trainer darf vorerst bleiben, der Sportvorstand muss gehen: Der VfB Stuttgart hat sich von Michael Reschke getrennt und Thomas Hitzlsperger als Nachfolger ernannt. Markus Weinzierl bleibt voerst Trainer bei den Schwaben.

In der Nacht zum Dienstag hatte der Aufsichtsrat des abstiegsbedrohten Traditionsklubs getagt. Das Ergebnis des Krisengipfels: Der VfB und sein Sportvorstand beenden ihre Zusammenarbeit. "Leider hat seine Arbeit bislang nicht den gewünschten sportlichen Erfolg gebracht und der Klassenerhalt in der Bundesliga ist nach den jüngsten Ergebnissen in erheblicher Gefahr", teilte der Vorstand mit.

„Kräfte für den Klassenerhalt bündeln"

Thomas Hitzlsperger
Thomas Hitzlsperger
© imago/ULMER Pressebildagentur, ULMER/Markus Ulmer, imago sportfotodienst

Neuer Sportvorstand wird Ex-Profi Thomas Hitzlsperger, der 2007 mit dem VfB deutscher Meister wurde. "In meiner neuen Funktion als Sportvorstand werde ich nun alles daransetzen, beim VfB die Kräfte für den Klassenerhalt zu bündeln und gleichzeitig in einem starken Team die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft zu stellen. Ich bedanke mich bei unserem Präsidenten und dem Aufsichtsrat für das in mich gesetzte Vertrauen und freue mich sehr auf diese großartige Aufgabe", sagte der ehemalige Nationalspieler.

„Habe Verständnis"

Reschke selbst konnte seine Entlassung sogar nachvollziehen: "Aufgrund der negativen sportlichen Entwicklung in den letzten Monaten habe ich Verständnis für die Entscheidung des Aufsichtsrates, auch wenn ich sehr gerne für den VfB Stuttgart weitergearbeitet hätte. Ich glaube weiterhin an das Potenzial der Mannschaft. Fakt ist aber auch, dass die Summe meiner Entscheidungen aktuell nicht zum gewünschten und erwarteten Ergebnis geführt hat."