Ferrari-Piloten gehen die Möglichkeiten aus

Vettel-Wechsel zu Aston Martin wohl keine Option

Sebastian Vettel
Sebastian Vettel
© dpa, Ryan Remiorz, pch tli fgj fdt

14. Juni 2020 - 15:45 Uhr

Kaum freie Cockpits

Wohin führt der Weg von Sebastian Vettel? Diese Frage bewegt die Formel-1-Welt wie kaum eine andere. Mercedes, Renault oder Aston Martin? Die Optionen für den Noch-Ferrari-Piloten, in der kommenden Saison in der Königsklasse zu starten, sind dürftig. Und ein Wechsel zu Aston Martin scheint nach Aussagen von Racing-Point-Teamchef Otmar Szafnauer sehr fraglich. 

Keine Gespräche mit Vettel

"Seb und ich sind schon lange Freunde. Ich kannte ihn schon, bevor er in der Formel 1 war. Seltsamerweise hat er mich nicht angerufen. Es gab keine Gespräche mit ihm", sagte Szafnauer im Podcast "F1 Nation".

Aston Martin, das 2021 Racing Point als Werksteam übernimmt, wird aller Voraussicht nach mit Sergio Perez und Lance Stroll an den Start gehen. "Wir sind sehr glücklich mit ihnen", ergänzte Szafnauer. Auch wenn er um Vettels Qualitäten weiß.

Saison 2021 ohne Seb?

"Wir wissen alle, was er für großartige Leistungen erbracht hat. Er hat schon früh mit Toro Rosso gewonnen, das war fantastisch. Er hat vier Weltmeisterschaften gewonnen und ist großartige Rennen gefahren". Vettel ein Top-Fahrer. Leider ohne Cockpit für 2021 – noch.